T-Mobile unterstützt Real-Time Operation System Zephyr RTOS treibt Developer Kit an

Von Stephan Augsten

Als erster Mobilfunkanbieter überhaupt hat sich T-Mobile dem Zephyr Project der Linux Foundation angeschlossen. Das Echtzeit-Betriebssystem für Embedded Systems dient als Grundlage für das neue Developer Kit von T-Mobile.

Anbieter zum Thema

Das Zephyr Project ist um ein Platin-Mitglied reicher und lädt für Juni zum Developer Summit ein.
Das Zephyr Project ist um ein Platin-Mitglied reicher und lädt für Juni zum Developer Summit ein.
(Bild: Linux Foundation)

Im Rahmen des Zephyr-Projekts wird unter dem Dach der Linux Foundation ein sicheres, geschütztes und flexibles Real-Time Operating System (RTOS) für Geräte mit eingeschränkten Ressourcen entwickelt. T-Mobile wird das Open-Source-Projekt künftig als Platin-Mitglied unterstützen, da der Mobilfunkanbieter bei seinem Developer Kit „DevEdge“ auf Zephyr baut.

T-Mobile bringe eine einzigartige Perspektive und Expertise in das Zephyr-Ökosystem ein, so Kate Stewart, Vice President of Dependable Embedded Systems bei der Linux Foundation: „Die vorhandenen drahtlosen Fähigkeiten von Zephyr (Bluetooth Low Energy, Wi-Fi und 802.15.4) in Verbindung mit DevEdge, der neuen Entwicklerplattform von T-Mobile, werden Innovatoren die Möglichkeit geben, neue Lösungen für die vernetzte Zukunft zu entwickeln.“

DevEdge bietet Entwicklern sofortigen Zugang zum Netz von T-Mobile – ganz ohne Kosten, Testhardware und lange Entwicklungszeit. Für eine begrenzte Zeit verschenkt T-Mobile die Developer Kits kostenlos an Entwickler, die sich jetzt anmelden, solange der Vorrat reicht. Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich für ein Kit anzumelden, finden Entwickler unter DevEdge-Website von T-Mobile.

Der Entwicklungsfokus von Zephyr liegt auf einer breiten Chipsatzunterstützung, Sicherheit, Zuverlässigkeit, langfristigen Support-Releases und dem wachsenden Open-Source-Ökosystem. Das RTOS unterstützt mehr als 350 Boards mit Embedded-Mikrocontrollern von Arm und RISC-V bis hin zu Tensilica, NIOS und ARC und verfügt über eine wachsende Anzahl von Softwarebibliotheken für verschiedenste Anwendungen und Branchen.

Die Zephyr-Gemeinschaft trifft sich am Mittwoch und Donnerstag, 8. und 9. Juni, im Computer History Museum in Mountain View, Kalifornien, virtuell und persönlich zum Zephyr Developer Summit.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Softwareentwicklung und DevOps

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48208025)