Suchen

Win-Server-Verbesserungen für Entwickler Windows Server 2019 als Anwendungsplattform

| Autor: Stephan Augsten

Im Zuge der Ankündigung von Windows Server 2019 hat Microsoft auch Verbesserungen für Entwickler angekündigt. Windows Server Container, Kubernetes-Support und das Windows Subsystem unter Linux (WSL) standen dabei im Mittelpunkt.

Firmen zum Thema

Windows Server 2019 bietet Kubernetes-Support und weitere Verbesserungen für Entwickler.
Windows Server 2019 bietet Kubernetes-Support und weitere Verbesserungen für Entwickler.
(Bild: Microsoft)

Im zweiten Halbjahr 2018 wird Windows Server 2019 erscheinen, die Preview ist bereits über das Windows-Insider-Programm erhältlich. Dies verkündet Erin Chapple, Director of Program Management, Windows Server, in einem Blog-Eintrag.

Um eine bessere Anwendungsplattform zu bieten, habe man sich unermüdlich auf das Feedback und die Erfahrungen der Entwicklergemeinde konzentriert. So habe man nach der Einführung von Containern in Windows Server 2016 schnell gelernt, dass eine kleinere Container-Image-Größe die Erfahrung von Entwicklern und IT-Profis deutlich verbessert.

Folgerichtig sei es ein Ziel, das Basis-Container-Image der Server-Core-Version von Windows Server 2019 auf ein Drittel seiner aktuellen Größe (von 5 Gigabyte) zu reduzieren. Dadurch solle sich nicht nur die Download-Zeit des Abbildes um 72 Prozent reduzieren, auch die Entwicklungszeit und -leistung werde dadurch optimiert.

Weiter schreibt Chappel: „Auch bei der Orchestrierung von Windows Server-Container-Implementierungen verbessern wir die Möglichkeiten.“ So befinde sich der Kubernetes-Support derzeit in der Beta-Phase, „und mit Windows Server 2019 führen wir erhebliche Verbesserungen bei den Berechnungs-, Speicher- und Netzwerkkomponenten eines Kubernetes-Clusters ein.“

Oft moniere die Developer Community laut Chappel die komplexe Navigation in Umgebungen mit Linux- und Windows-Implementierungen. „Um dem entgegenzuwirken, haben wir das Windows-Subsystem auf Linux (WSL) in Insider-Builds für Windows Server erweitert.“ So ließen sich Linux-Container Seite an Seite mit Windows-Containern auf einem Windows-Server ausführen. „In Windows Server 2019 setzen wir diesen Weg fort, […] indem wir Linux-Benutzern helfen, ihre Skripte unter Verwendung von Industriestandards wie OpenSSH, Curl & Tar nach Windows zu bringen.“

Die Preview-Builds für Windows Server 2019 sind ab sofort im Rahmen des Windows-Insider-Programms erhältlich.

(ID:45208208)

Über den Autor

 Stephan Augsten

Stephan Augsten

Chefredakteur, Dev-Insider