Bytecode Alliance wird zur Non-Profit-Organisation WebAssembly-Offensive für sichere Software

Redakteur: Stephan Augsten

Die eng mit dem WebAssembly-Standard verbandelte Bytecode Alliance tritt künftig als Non-Profit-Organisation auf. Unternehmen können sich ab sofort den Gründern rund um Fastly, Intel, Mozilla und Red Hat anschließen.

Firma zum Thema

Die nun als Non-Profit-Organisation eingetragene Bytecode Alliance wirbt um neue Mitgliedsunternehmen.
Die nun als Non-Profit-Organisation eingetragene Bytecode Alliance wirbt um neue Mitgliedsunternehmen.
(Bild: Bytecode Alliance)

Neben den vier Gründungsmitgliedern gehört auch Microsoft der 2019 gegründeten Bytecode Alliance an. Die Hersteller-Allianz ist künftig als Non-Profit-Organisation des Typs 501(c)(6) aufgestellt und rangiert damit nach US-Recht auf Höhe einer Handelskammer.

Die Bytecode Alliance will auf Basis von Standards wie WebAssembly und dem WebAssembly System Interface (WASI) neue, sichere Software-Fundamente schaffen. Die Vision ist ein WebAssembly-Ökosystem, das die Brüche zwischen bestehenden Software-Fundamenten behebt. Gleichzeitig mache man auf die inhärenten Schwächen bestehender Modelle zur Software-Erstellung aufmerksam.

Selbsterklärtes Ziel ist es, über eine möglichst große Bandbreite von Geräten und Architekturen hinweg für mehr Sicherheit, Effizienz und Modularität zu sorgen. Hierfür ist nach Auffassung der Mitglieder eine effektive Multi-Stakeholder-Zusammenarbeit notwendig. Angewiesen ist die Allianz dabei auf ein offenes Governance-Modell und eine wachsende Liste von Mitgliedern.

Um letzteres zu erreichen, wirbt die Non-Profit-Organisation nun für einen Beitritt: „Organisationen, die leidenschaftlich zu dieser Mission beitragen und neue, sicherere Grundlagen für die Cloud, das Edge, das Internet der Dinge und viele andere Umgebungen und Plattformen schaffen möchten, sind eingeladen, sich als Mitglied zu bewerben“, heißt es in der Einladung.

Mitgliedsanträge werden laut Fastly fortlaufend geprüft. Jedoch könnten all jene Unternehmen, die ihren Antrag in naher Zukunft einreichen, bereits an den Wahlen zum vollständigen Vorstand in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 teilnehmen. Weitere Informationen gibt es auf dem Twitter-Account @bytecodeallies und auf der Website der Bytecode Alliance.

(ID:47372578)