Definition „Operator“

Was macht ein Operator?

| Autor / Redakteur: zeroshope / Stephan Augsten

In der IT kann das Wort Operator einen Menschen wie den Administrator oder auch einen Code-Bestandteil bezeichnen.
In der IT kann das Wort Operator einen Menschen wie den Administrator oder auch einen Code-Bestandteil bezeichnen. (Bild: Christina Morillo / Pexels)

Ein Operator ist im IT-Bereich an mehreren Stellen anzutreffen, es kann sich um Menschen oder Code-Elemente handeln. Wortgetreu handelt es sich um „Arbeiter“, die für die Verwaltung und die Durchführung von Prozessen zuständig sind.

Operatoren sind im IT-Bereich an vielen Stellen anzutreffen. Sie arbeiten beispielsweise im Bereich der Datenbanken, dienen als Vergleichswerkzeuge oder sind für die Funktionsfähigkeit von Systemen zuständig. So kennen wir auch menschliche Operatoren: Systemadministratoren sind hierfür Beispiele. Die Vielfältigkeit des Auftretens von Operatoren lässt sich am besten über die Wortbedeutung erklären - sowie ihre ursprüngliche Herkunft in der Mathematik.

Die Wortherkunft von Operator

Operator stammt vom lateinischen Begriff „Opus“ ab. Dieses Wort bedeutet übersetzt „Arbeit“. Dabei ist allerdings nicht der allgemeine Sinn gemeint, sondern eine exakt umrissene Tätigkeit – beispielsweise die Wartung eines Computersystems mit bestimmten Grenzen. Ist ein Operator ein Mensch, so handelt es sich also um einen „Arbeiter“, der eine spezifische Aufgabe hat.

Handelt es sich um keinen Menschen, sondern um ein Programm bzw. einen Code-Baustein, so handelt es sich um eine „Arbeitsanweisung“. Hierfür sind Datenbankoperatoren ein gutes Beispiel: Wenn eine Anfrage gestellt wird, sind sie bei der Ausführung für bestimmte Teilschritte zuständig. Zu unterscheiden sind dabei logische und physische Operatoren. Die erste Variante umfasst die mathematischen Operationen. Physische Operatoren implementieren logische Operatoren.

Logische Operatoren sind beispielsweise:

  • Kreuzprodukt
  • Selektion
  • Vereinigung
  • Umbenennung
  • Differenzbildung

Am einfachsten lässt sich das Zusammenspiel anhand eines Straßenschilds verdeutlichen: Das Metallrohr und das materielle Schild sind physische Operatoren. Sie sorgen dafür, dass überhaupt erst eine Anweisung erteilt werden kann. Der Inhalt des Schilds, z.B. „Vorfahrt achten“, ist der logische Operator, der die Arbeitsanweisung gibt.

Der mathematische Ursprung

In der Mathematik sind Operatoren dazu da, um aus bestehenden Objekten neue zu bilden. Die bekanntesten Beispiele sind Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division. An diesen Exempeln lassen sich Regeln erkennen, die auch für alle Operatoren im IT-Bereich gelten:

  • Es handelt sich um klar erkennbare und begrenzte Vorschriften.
  • Operatoren können miteinander verknüpft bzw. verkettet werden.
  • Operatoren treten wiederkehrend auf.
  • Die unterschiedliche Verknüpfung von Operatoren führt zu neuen Funktionen (3*3 ist beispielsweise nicht dasselbe wie 3+3).

Operanden

Im IT-Bereich lassen sich die einzelnen Operatoren am einfachsten anhand ihrer Operanden unterscheiden. Dieser Ausdruck bedeutet übersetzt „womit gearbeitet wird“. In der Mathematik sind dies die sogenannten Argumente: Bei 1+2 sind 1 und 2 die Operanden und das Additionszeichen ist der Operator.

Im IT-Bereich teilen sich die Operatoren nicht direkt Operanden. Als extremes Beispiel: Ein Systemadministrator als menschlicher Operator arbeitet mit bestimmten Software-Lösungen oder repariert Hardware. Ein Vergleichsoperator, der bei internen Berechnungen zum Einsatz kommt, wird hingegen auf mehrere Argumente angewendet und liefert Wahrheitswerte. Damit werden Schleifen oder Bedingungen programmiert.

Als Beispiel: Wenn A > B ist, so gilt C. Das >-Zeichen bildet den Vergleichsoperator. A, B und C sind die Operanden. Als konkretes Beispiel: Wenn die Prozessor-Temperatur A über die vorgeschriebene Höchstgrenze B hinausgeht, so muss Befehl C ausgeführt werden - das Starten der Prozessorkühlung.

Insgesamt gilt: Operatoren sorgen dafür, dass Prozesse ablaufen. Die Art, wie sie die Vorgänge durchführen (lassen), ist jedoch festlegt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Couchbase stellt Autonomous Operator 2.0 vor

Funktionsumfang ausgebaut

Couchbase stellt Autonomous Operator 2.0 vor

Mit der jetzt vorgestellten Version 2.0 erweitert Couchbase seinen Autonomous Operator for Kubernetes um zusätzliche Funktionen aus den Bereichen Sicherheit, Ressourcenmanagement, Monitoring, Hochverfügbarkeit und Cross-Cloud-Kompatibilität. lesen

„Alle Kubernetes-Cluster sollen von Cloud Foundry profitieren“

Interview mit Chip Childers, Cloud Foundry Foundation

„Alle Kubernetes-Cluster sollen von Cloud Foundry profitieren“

„KubeCF“ ist eine Open-Source-Distribution der Cloud Foundry Application Runtime (CFAR), die auf „Kubernetes“ laufen soll. Ursprünglich von Suse ins Spiel gebracht, handelt es sich seit März dieses Jahres um ein Inkubationsprojekt der Cloud Foundry Foundation. Von heute ist die Nachricht, dass Abby Kearns ihren Posten bei der Organisation als Executive Director aufgibt und Chip Childers ihn übernimmt. Datacenter-Insider hat ihn interviewt. lesen

Container-Orchestrierung mit Red Hat OpenShift

Auf Kubernetes basierende Platform as a Service

Container-Orchestrierung mit Red Hat OpenShift

Ein Kubernetes-Cluster mit Docker-Containern zu pflegen ist keine ganz triviale Angelegenheit. Red Hat OpenShift setzt sich über diesen Kosmos und vereinfacht die Verwaltung von Clustern und vor allem das Deployment von Anwendungen. lesen

Red Hat stellt JBoss EAP 7.3 vor

Update für Enterprise Application Platform

Red Hat stellt JBoss EAP 7.3 vor

Ab sofort ist die JBoss Enterprise Application Platfor, kurz EAP, von Red Hat in Version 7.3 verfügbar. Zu den Neuerungen zählen unter anderem die Unterstützung der Jakarta EE 8, verbesserter Betrieb auf der OpenShift Container Platform und erweiterte Sicherheitsfunktionen. lesen

Bash-Bedingungen im Detail

Strings und Arithmetik, Variablen und Globs

Bash-Bedingungen im Detail

„Was wäre, wenn?“ Das ist die grundlegende Frage für jegliche Entwicklung. Was wäre, wenn der Nutzer das Kästchen anklickt? Was wäre, wenn a einen Wert zwischen 4 und 10 hat? Was, wenn Datei XY existiert? Was, wenn String 1 in String 2 vorkommt? Und was wäre, wenn intuitiv verständlich wäre, wo die Unterschiede zwischen [[]], [], (()) und test liegen? lesen

Was ist ein Kubernetes Cluster?

Definition „Cluster (K8s)“

Was ist ein Kubernetes Cluster?

Cluster in Kubernetes sind ein Rechner-Verbund, der für den Betrieb von containerisierten Anwendungen zuständig ist. Dabei sind allerdings einige Besonderheiten zu berücksichtigen. Es handelt sich um keine reinen Soft- oder Hardware-Cluster. lesen

„Wir sind im Bereich langweiliger Lösungen zu Hause“

Interview mit GitLab-CEO Sid Sijbrandij

„Wir sind im Bereich langweiliger Lösungen zu Hause“

GitLab rühmt sich, die einzige Toolbox zu haben, die den gesamten DevOps-Lifecyle abdeckt. Am Rande der Anwenderkonferenz „GitLab Commit“ sprach Dev-Insider mit dem CEO des Unternehmens, Sid Sijbrandij. lesen

PHP 7.4.0 RC1 bald verfügbar

Vierte und letzte Beta von PHP: Hypertext Preprocessor 7.4

PHP 7.4.0 RC1 bald verfügbar

Mit Veröffentlichung der Beta-Version 4 nähert sich PHP 7.4.0 der Fertigstellung. Die Veröffentlichung von PHP 7.4 ist für Anfang Dezember 2019 geplant, der erste Release Candidate der Skriptsprache soll noch diesen Monat erscheinen. lesen

MongoDB 4.2 mit verbesserter Verschlüsselung

Neue Version von NoSQL-Datenbank verfügbar

MongoDB 4.2 mit verbesserter Verschlüsselung

Mit der neuen Version 4.2 stellen die Entwickler von MongoDB die neue Version der NoSQL-Datenbank zur Verfügung. Verbessert werden zum Beispiel Indizes und die Verschlüsselung. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46533582 / Definitionen)