Definition „Quelltext“

Was ist Source Code?

| Autor / Redakteur: Ilan_r_r / Stephan Augsten

Quellcode wird dank spezieller Editoren, wie sie in IDEs enthalten sind, deutlich besser lesbar.
Quellcode wird dank spezieller Editoren, wie sie in IDEs enthalten sind, deutlich besser lesbar. (Bild: Eugene - Pexels.com)

Der Source Code, auch als Quelltext oder Quellcode bezeichnet, ist der für Menschen lesbare Text in einer Programmiersprache. Ein Computer kann diesen automatisch in Maschinensprache übersetzen und das Programm lauffähig macht.

Der Source Code als Grundlage jedes Computerprogramms

Der Quelltext eines Programms kann durchaus auch als Software-Dokument bezeichnet werden. Der Source Code ist somit das Computerprogramm und beschreibt alle Funktionen und das Aussehen und die Darstellung des Programms bei dessen Ausführung. Dabei ist der Quellcode so gehalten, dass er den formalen Anforderungen der jeweiligen Programmiersprache entspricht.

Der Computer kann diesen Text in Maschinensprache übersetzen und ihn dann ausführen, wofür allerdings zusätzliche Software wie Compiler und Interpreter benötigt werden. Dabei muss der Quelltext nicht zwangsläufig nur in textueller Form vorliegen, sondern kann auch als grafische Verknüpfung von Funktionsblöcken eingesetzt werden. Somit gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten, einen Quellcode zu erstellen und diesen interpretierbar zu machen.

Der Quellcode bei einem Programm ist nicht immer von außen einsehbar oder lesbar. Dies ist wichtig um beispielsweise für den Schutz der eigenen Daten und des eigenen Wissensschatzes zu sorgen. Open-Source-Projekte bieten allerdings, wie der Name es bereits vermuten lässt, einen vollkommen offenen und oftmals gut dokumentierten Quellcode, welcher somit verändert und an die eigenen Anforderungen angepasst werden kann.

Der Quellcode muss nicht in einer Datei enthalten sein

Grundsätzlich gibt es bei einem Programm nicht die eine Datei mit dem Source Code. Denn dieser kann durchaus in mehreren Dateien enthalten oder unter diesen aufgeteilt werden. Somit ist es problemlos möglich, die verschiedenen Dateien miteinander zu verknüpfen und somit logische Funktionsaufbauten innerhalb des Source Code zu erreichen.

Die Erstellung des Source Code

Zum Schreiben und Bearbeiten des Quelltextes genügt in der Regel ein einfacher Texteditor, sofern die Konventionen der gewählten Programmiersprache klar sind. Allerdings werden in der Regel sprachspezifische Editoren verwendet, welche die Arbeit beispielsweise durch automatische Korrekturen und Einfärbungen erleichtern und auf eine ganze Reihe an Code-Bibliotheken zurückgreifen können. Insbesondere bei höheren Programmiersprachen wie C, C++ und C# oder auch Java wird gerne auf ein integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) zurückgegriffen, in die Editor und Compiler integriert sind.

Als praktikabel hat es sich außerdem erwiesen, sich beim Erstellen des Quellcodes an bestimmte Quelltextformatierungen und -strukturierungen zu halten. Durch diese Formatierungsregeln werden die einzelnen Programmzeilen einfacher interpretierbar, was besonders bei Revisionen und Korrekturen von Fehlern die Arbeit deutlich vereinfacht.

Ebenfalls hilfreich und oftmals eingesetzt in diesem Bereich ist eine sogenannte Versionsverwaltung. Diese speichert die unterschiedlichen Versionen des Quellcodes mit Zeitstempel und Bearbeitungskürzel und erlaubt somit eine vollständige Dokumentation der Programmierung und bei Bedarf ein Rückschritt auf eine funktionsfähige Version.

Lizenzierungen im Source Code sind ebenfalls wichtig

Wie bereits oben erwähnt, wird der Quelltext bei vielen Programmen nicht direkt mit ausgeliefert und ist somit nicht für den Endanwender einsehbar. Zusätzlich wird der Quellcode von entsprechenden Lizenzvereinbarungen geschützt, sodass die Leistungen des programmierenden Unternehmens gewahrt bleiben.

Wer allerdings eine Individualsoftware bestellt und diese ausgeliefert bekommt, erhält in der Regel auch den vollständigen Quelltext, wenn dieses so vereinbart wurde. Somit kann dieser auch nachträglich verändert und von anderen Programmierern bearbeitet werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Was ist ein Fork?

Definition „Projekt-Abspaltung“

Was ist ein Fork?

Wenn man ein neues, eigenständiges Projekt auf Basis eines bestehenden Projekts erstellt, spricht man in der Software-Entwicklung von einem Fork. Das abgespaltene Projekt verfolgt eigene Ziele und entwickelt sich unabhängig von seinem Ursprung. lesen

Python Extension für Visual Studio Code

Microsoft erweitert Quelltext-Editor

Python Extension für Visual Studio Code

Visual Studio Code ist nicht nur ein reiner Code-Editor, sondern ermöglicht auch die Verwendung von Shells wie PowerShell, Befehlszeile und Linux-bash. Jetzt ist auch eine Python-Erweiterung verfügbar. lesen

Was ist eine Softwaredokumentation?

Definition „Software-Dokumentation“

Was ist eine Softwaredokumentation?

Die Software-Dokumentation hat die Aufgabe, digitale Prozesse verständlich zu erläutern. Anwendungen sollen möglichst umfassend und einfach erklärt werden. Da es verschiedene Zielgruppen gibt, fällt die Dokumentation in der Regel umfangreich aus. lesen

Der Unterschied von Compiler und Interpreter

Definition „Compiler, Interpreter, Compreter“

Der Unterschied von Compiler und Interpreter

Von allein kann ein Computer die Anweisungen des Programmierers nicht verstehen. Sie müssen entweder per Compiler in Maschinensprache übersetzt werden oder per Interpreter zur Laufzeit verarbeitet werden. lesen

7 Fragen und Antworten zur GNU GPL

GPL-Compliance – Copyleft und andere Aspekte

7 Fragen und Antworten zur GNU GPL

Embedded Linux und ähnliche Open-Source-Projekte unterliegen häufig den Bestimmungen der GNU General Public License, kurz GNU GPL. Dies wirft immer wieder Compliance-Fragen auf. Sieben besonders wichtige Punkte wollen wir im Folgenden klären. lesen

IaC mit AWS OpsWorks implementieren

Konfigurationsmanagement in AWS

IaC mit AWS OpsWorks implementieren

„Wir würden gerne die Konfiguration unserer Server in AWS automatisieren. Welche Möglichkeiten existieren für die Umsetzung von Infrastructure as Code?“ lesen

Versionen, Möglichkeiten und praktischer Einsatz von PHP

Programmieren mit PHP, Teil 1

Versionen, Möglichkeiten und praktischer Einsatz von PHP

PHP gehört zu den beliebtesten Programmiersprachen für dynamische Webseiten und Web Apps. Die Integration mit MySQL-Datenbanken trägt maßgeblich zur Popularität der Skriptsprache bei. lesen

C programmieren: Datentypen, Deklarationen, Operatoren und Ausdrücke

C programmieren: Datentypen, Deklarationen, Operatoren und Ausdrücke

Die Syntax einer Programmiersprache stellt so etwas wie ihre Grammatik dar: Erst, wenn die lexikalischen Elemente beim Programmieren in C syntaktisch korrekt verwendet werden, können sinnvolle Anweisungen entstehen. Dieser Artikel beschreibt, wie die Syntax von C aufgebaut ist: Von Datentypen, Deklarationen, Operatoren bis hin zu Ausdrücken und Anweisungen. lesen

DevOps-Prinzipien in vernetzten Mainframe-Umgebungen

Agilität und Mainframe sind kein Widerspruch

DevOps-Prinzipien in vernetzten Mainframe-Umgebungen

Entgegen der landläufigen Meinung stehen Agilität und der DevOps-Ansatz nicht im Widerspruch zum Mainframe. Mit einem stufenweisen Vorgehen lassen sich die Vorteile agiler Konzepte auch für Mainframe-Anwendungen nutzen. Dieser Beitrag nennt zehn Schritte, die bei der Umsetzung helfen. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45131784 / Definitionen)