Definition „Ruby (Programmiersprache)“

Was ist Ruby?

| Autor / Redakteur: Ilan_r_r / Stephan Augsten

Mit der Bezeichnung Ruby wollte Yukihiro Matsumoto unterstreichen, dass seine neue Programmiersprache ein echtes Juwel sei.
Mit der Bezeichnung Ruby wollte Yukihiro Matsumoto unterstreichen, dass seine neue Programmiersprache ein echtes Juwel sei. (Bild gemeinfrei: mathieujuwelo - Pixabay.com)

Ruby ist eine objektorientierte Programmiersprache, welche bereits im Jahr 1995 entwickelt wurde und seitdem in verschiedenen Bereichen eingesetzt wird. Seit dem Jahr 2012 ist die sogenannte Ruby-Norm unter der Norm ISO/IEC 30170 exakt spezifiziert.

Geschichtliche Einordnung von Ruby

Die Programmiersprache Ruby wurde erstmals im Jahr 1995 veröffentlicht und zum größten Teil vom Entwickler Yukihiro Matsumoto entwickelt. Mit der Bezeichnung Ruby wollte der Programmierer darstellen, dass es sich um ein echtes Juwel handelte.

Betrachtet man die allgemeine Akzeptanz der Programmiersprache, ist die Wahl des Begriffes gut gelungen. Das Ziel des Entwicklers Yukihiro Matsumoto war es, eine neue Programmiersprache zu entwickeln, welche die besten Elemente der von ihm besonders geschätzten Programmiersprachen in sich vereinte.

Dabei konzentrierte sich Matsumoto vor allem auf die Programmiersprachen Perl, Smalltalk, Eiffel, Lisp und Ada. Weitere Ziele waren unter anderem, eine stärkere Objektorientierung als die Programmiersprache Python aufzuweisen, und zugleich mächtiger und flexibler als Perl zu sein.

Der Erfolg der Programmiersprache Ruby im Überblick

Bereits kurz nach der Veröffentlichung der Programmiersprache erfreute sich diese vor allem in Japan großer Beliebtheit. In vielen westlichen Ländern blieb die Programmiersprache allerdings deutlich hinter den Erwartungen zurück. Dies änderte sich allerdings deutlich, nachdem in den Jahren 2000 und 2004 verschiedene Anleitungen erschienen waren.

Da sich Ruby schnell zu einer Open-Source-Programmiersprache entwickelte, wird diese auch heute noch genutzt und weiterhin aktualisiert. In der Regel erfolgen Erweiterungen und Verbesserungen immer in einem jährlichen Turnus.

Hohe Flexibilität von Ruby

Die Programmiersprache Ruby ist für den Nutzer besonders aufgrund ihrer einfachen Konzeption besonders beliebt. Sie ist leicht erweiterbar, mobil und kann sowohl auf Linux-Distributionen als auch auf UNIX-Systemen, auf macOS-Geräten sowie unter Windows, DOS, BeOS und OS/2 verwendet werden.

Die meisten Anhänger der Programmiersprache sind vor allem von der verhältnismäßig einfachen Programmierung begeistert. So soll der Code grundsätzlich für jeden lesbar sein, welcher mit einer der modernen Programmiersprachen vertraut ist.

Die Verbreitung von Ruby

Dank der großen Flexibilität ist Ruby in vielen verschiedenen Anwendungsbereichen im Einsatz. Am häufigsten findet sich Ruby vor allem im Bereich der Webserver-Scriptsprachen, wo Ruby vor allem mit dem Framework „Ruby on rails“ vertreten ist. Zudem wird Ruby als Skriptsprache bei weiteren Server-Anwendungen genutzt und ersetzt somit umfassende Bash-Scripte in vielen Projekten und überzeugt hierbei durch ihre flexible Syntax.

Ähnlichkeit zu anderen Programmiersprachen

In vielen Aspekten ähnelt die Programmiersprache den Sprachen Smalltalk und Perl. Denn Ruby ist genau wie Smalltalk eine vollständig objektorientierte Programmiersprache. Allerdings wird Ruby in der Regel wie eine konventionelle Programmiersprache genutzt. Ebenso wichtig und für die meisten Programmierer besonders von Vorteil, ist die hohe Bequemlichkeit bei der Programmierung in Ruby. Sie ähnelt in dieser Hinsicht sehr stark der Programmiersprache Perl, ist aber aufgrund der vorliegenden Objektorientierung in der Lage, einfacher zu pflegende und strukturiertere Programme zu generieren.

Multiparadigmensprache

Ruby ist eine offene Multiparadigmensprache, welche mit den Grundlagen von Extreme Programming kompatibel ist. Somit können Teile der in Ruby geschriebenen Software in anderen Programmiersprachen geschrieben werden, sofern diese für die entsprechenden Aufgaben besser geeignet erscheinen.

Entwickler haben bei der Nutzung von Ruby dementsprechend ein deutlich weiteres Arbeitsfeld, als es in vielen anderen Programmiersprachen der Fall ist. In dieser Hinsicht ähnelt Ruby sehr stark der weit verbreiteten Programmiersprache C++, ohne in direkte Konkurrenz zu treten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

RHEL 7 mit neuen Container-Features und mehr

Red Hat Enterprise Linux lässt niemanden zurück

RHEL 7 mit neuen Container-Features und mehr

Obwohl Red Hat Enterprise Linux 8 seit Mai verfügbar ist, hat der Hersteller noch einmal Hand an den Vorgänger gelegt: Red Hat Enterprise Linux 7.7 wurde mit einigen neuen Container-Funktionen veröffentlicht. lesen

Geld mit Open Source verdienen

Quelloffene Projekte als Einnahmenquelle

Geld mit Open Source verdienen

Open-Source-Code ist qualitativ meist gleichauf mit kommerziellen Projekten. Trotzdem gibt es Firmen, die mit ihrer Software scheinbar nie auf einen grünen Zweig kommen. lesen

Bytecode mit WebAssembly erzeugen

Webanwendungen mit Performance nativer Apps

Bytecode mit WebAssembly erzeugen

Wer seinen Web-Apps schon immer zur Leistung nativer Desktop-Anwendungen verhelfen wollte, kann jetzt aufatmen. Ein binäres Befehlsformat namens WebAssembly übernimmt die Schwerstarbeit. lesen

Läuft Go bald Java den Rang ab?

Golang für Cloud-native Entwicklung

Läuft Go bald Java den Rang ab?

Verteilte Anwendungsarchitekturen überfordern traditionelle Programmiersprachen. Entwickler von Microservices suchen händeringend nach besseren Alternativen. Kann Go die Platzhirsche ablösen? lesen

COBOL – eine Programmiersprache wird uns alle überleben

Vom Mainframe in die Cloud

COBOL – eine Programmiersprache wird uns alle überleben

Die Unternehmens-IT ist in einem permanenten Wandel gefangen – aktuell mischen Microservices und Container, Programmiersprachen wie Python, R und Ruby, Blockchains, Künstliche Intelligenz (KI) und eine ominöse Facebook-Währung die Szene auf. Aber eines bleibt immer: COBOL. lesen

Wo Microservice-Architekturen sinnvoll sind

Bereitstellung nach dem Prinzip „Teile und herrsche“

Wo Microservice-Architekturen sinnvoll sind

Leichtgewichtig, zustandslos und bedarfsgerecht skalierbar: Microservice-Architekturen haben es in sich. Gleichzeitig verändern sie die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Software entwickeln und bereitstellen. lesen

Mehr Java-Runtimes in Jelastic Multi-Cloud PaaS

Etliche OpenJDK-Distributionen hinzugefügt

Mehr Java-Runtimes in Jelastic Multi-Cloud PaaS

Jelastic erweitert das PaaS-Angebot, sprich Platform as a Service, um eine bessere Java-Unterstützung. Hierfür haben die Betreiber verschiedene OpenJDK-Distributionen hinzugefügt. lesen

Mac für die Software-Entwicklung aufsetzen

Solution Stack unter macOS

Mac für die Software-Entwicklung aufsetzen

Mit Macbook, iMac und Co. können Entwickler nicht nur eine zuverlässige Hardware-Basis zurückgreifen, sondern auch Software für alle wichtigen Betriebssysteme entwickeln. Damit das reibungslos klappt, gibt es jedoch ein paar Dinge zu beachten. lesen

GitHub Actions API wird CI/CD-fähig

Continuous-Integration- und -Deployment-Workflows

GitHub Actions API wird CI/CD-fähig

Als API für Code-gesteuerte Development-Workflows soll GitHub Actions dabei helfen, ganze Softwareentwicklungsvorgänge zu teilen. CI/CD-Fähigkeiten gingen der Lösung aber ab, wie Beta-Testern auffiel. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45698857 / Definitionen)