Registrierungspflichtiger Artikel

Definition „Kanban (Softwareentwicklung)“ Was ist Kanban?

Autor / Redakteur: jelsag / Stephan Augsten / Stephan Augsten

In der IT wird Kanban als Instrument für agiles Software-Projektmanagement verwendet. Ursprünglich ist Kanban allerdings eine Methode zur dezentralen, flexiblen Steuerung von Produktionsprozessen in der Automobilindustrie. Die Mechanismen lassen sich aber gut auf die Anwendungsentwicklung übertragen.

Firma zum Thema

Das Kanban Board ist die zentrale Anlaufstelle zur Aufgabenverteilung und zur Ermittlung von Projektfortschritten.
Das Kanban Board ist die zentrale Anlaufstelle zur Aufgabenverteilung und zur Ermittlung von Projektfortschritten.
(© karashaev - Fotolia)

Der Begriff Kanban stammt aus dem Japanischen und setzt sich aus den Worten „Kan“ für Visualisieren und „Ban“ für Karte, Beleg oder Tafel zusammen. Letztlich bedeutet das, dass mithilfe von Karten genau gezeigt wird, an welcher Stelle ein Bedarf entsteht. Die Karten dienen also der schnellen Weiterleitung von Informationen an benachbarte Produktionsbereiche oder Entwicklungsteams.

Im Ergebnis erhalten Projektbeteiligte durch Kanban die Möglichkeit zu einer weitgehend autonomen Arbeitsorganisation sowie zur einer transparenten, effizienten Informationsvermittlung. Aus diesem Grund hat sich Kanban als Methode für agiles Projekt- und Change-Management etabliert.