Definition „Implementation“

Was bedeutet Implementierung?

| Autor / Redakteur: chrissikraus / Stephan Augsten

Mit der Implementierung ist in der Softwareentwicklung meist die Umsetzung in Code gemeint, beispielsweise auf Basis einer Userstory oder eines Programmablaufplans.
Mit der Implementierung ist in der Softwareentwicklung meist die Umsetzung in Code gemeint, beispielsweise auf Basis einer Userstory oder eines Programmablaufplans. (Bild: Luca Bravo / Unsplash)

Von Implementierung spricht man in der Softwareentwicklung, wenn es an die Umsetzung eines zuvor geplanten Entwurfs in ausführbaren Programmcode geht. Ganz allgemein gesprochen bedeutet das Wort nichts anderes als Umsetzung, Aus- oder Durchführung.

Bei der Implementierung oder Implementation geht es darum, dass ein Plan aufgestellt oder ein Konzept entworfen wurde, welches nun mit den zur Verfügung stehenden Mitteln in eine nutzbare Form gebracht werden soll. Speziell in der Softwareentwicklung ist damit in der Regel gemeint, dass geplante Funktionalitäten umgesetzt werden – egal, ob es sich um einzelne Funktionen und Algorithmen oder um das gesamte Programm handelt.

Falls nur einzelne Funktionen (z. B. neue Funktionen für eine vorhandene Software) umgesetzt werden, ist es auch Teil der Implementierung, dass diese Funktionen wie geplant in das bestehende Programm integriert werden. Ferner kann mit dem Begriff Implementierung auch gemeint sein, dass es sich bei einem bestimmten Programm um die Umsetzung der zugehörigen Vorgaben handelt („Programm X ist die Implementierung der Vorgabe X“).

Implementierung im Softwarelebenszyklus

Der Lebenszyklus von Software beginnt mit einer Problemstellung, also z. B. dem Wunsch, eine bestimmte Aufgabe per Software lösen zu lassen. Darauf folgt die Analyse des Problems, z. B. um die Machbarkeit und die Anforderungen herauszufinden. Danach werden die Anforderungen an das System genau definiert; anschließend folgt der Entwurf von System und Komponenten, z. B. von Systemarchitektur, Algorithmen oder Datenmodell.

Nach all diesen Schritten ist die Vorbereitung abgeschlossen und es kann das implementiert werden, was sich aus der Problemstellung heraus zu konkreten Vorgaben hin entwickelt hat. Anschließend folgen noch die Testphase sowie die Inbetriebnahme. Bei Fehlern, Änderungswünschen oder zusätzlichen Anforderungen läuft der Zyklus immer wieder zuerst durch die Analyse- und Entwurfsphasen, bevor es schließlich zur Implementierung kommt.

Implementierung von Hardware und Systemen

Auch in anderen Bereichen der IT spricht man von Implementierung, wenn die Aufgabenstellung ist, etwas zuvor Geplantes in die Tat umzusetzen. Es kann z. B. auch darum gehen, dass Hardware nach zuvor erarbeiteten Richtlinien installiert und in Betrieb genommen oder ein Netzwerk nach Vorgabe aufgebaut wird.

Ebenso kann bei der Umsetzung von Protokollen oder bei der Realisierung von komplexeren IT-Systemen von Implementierung gesprochen werden. Auch hier wird immer zuerst geplant, wie genau man die Anforderungen aus der Problemstellung erfüllen kann. Die Implementierung setzt diese Lösungsansätze dann in die Realität um.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Wo liegen bei DevOps die Grenzen der Agilität?

Bimodales Release-Management gegen Reibungsverluste

Wo liegen bei DevOps die Grenzen der Agilität?

Fällt das Wort DevOps, so wird per se davon ausgegangen, dass eine hochgradig automatisierte und standardisierte Software-Produktionsstraße existiert. Die Agilität der Software-Entwicklung und -Bereitstellung hängt aber noch von ganz anderen Faktoren ab. lesen

Warum sich DevOps perfekt für KMU eignet

Mehr Agilität, weniger festgefahrene Strukturen

Warum sich DevOps perfekt für KMU eignet

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben den großen Konzernen eines voraus: Sie arbeiten in der Regel schneller, kosteneffizienter und agiler. Der Einsatz von DevOps passt daher perfekt zur Philosophie der KMU. Dennoch verzichten bisher viele darauf – unverständlicherweise. lesen

Perforce hilft beim Technologie-Stack-Aufbau

OpenLogic Stack Builder verfügbar

Perforce hilft beim Technologie-Stack-Aufbau

Mit dem OpenLogic Stack Builder bietet Perforce ab sofort ein kostenloses Online-Tool für die Einführung von Open-Source-Software an. Es hilft beim Bau von Technologie-Stacks und stellt dazu einen interaktiven Fragenkatalog und Ratschläge bereit. lesen

Was ist WebAssembly?

Definition „Wasm“

Was ist WebAssembly?

WebAssembly ist als Ergänzung zu Javascript im Webbrowser gedacht. Es handelt um einen Bytecode, der dabei helfen soll, die Geschwindigkeit von Webanwendungen zu erhöhen. Allerdings hat das System noch gewisse Schwachstellen. lesen

.NET 5 soll Visual Basic unterstützen

Microsoft aktualisiert DotNet Core und Framework

.NET 5 soll Visual Basic unterstützen

Microsoft reagiert auf den vermehrt geäußerten Kundenwunsch, Visual Basic unter .NET Core zu verwenden. In .NET 5, dem Zusammenschluss aus Framework und Core-Version, wird die Programmiersprache deshalb wichtige Anwendungstypen unterstützen. lesen

Software mit automatisierten Tests absichern

Testing-Empfehlungen für Entscheider

Software mit automatisierten Tests absichern

Automatisierte Tests sind die Voraussetzung dafür, geschäftskritische Software langfristig und erfolgreich zu betreiben. Um Softwaretests effektiv und zugleich kostensparend einzusetzen, sollten einige wichtige Grundprinzipien beachtet werden. lesen

Böse Überraschungen mit Testdaten vermeiden

Tokenisierten Datenbanken

Böse Überraschungen mit Testdaten vermeiden

Wer Anwendungen entwickelt oder mit Datenbanken arbeitet, muss seine Ergebnisse ausreichend testen. Dazu werden valide Testdaten benötigt. Da liegt es nahe, die bereits bestehenden Produktivdaten zu kopieren und für den Test einzusetzen. Das klingt simpel und auch gar nicht unlauter, kann jedoch zu einem rechtlichen Problem mit beträchtlichen finanziellen Schäden werden. lesen

9 Erfolgsfaktoren für Low-Code-Entwicklung

Einführung einer Citizen-Development-Strategie

9 Erfolgsfaktoren für Low-Code-Entwicklung

Low-Code-Plattformen ermöglichen es Mitarbeitern in den Fachabteilungen, zu „Citizen Developers“ zu werden und ihre Applikationen selbst zu entwickeln. Dafür braucht es aber nicht nur die richtige Technologie, sondern auch eine tragfähige Strategie. lesen

Softwareentwicklung für KI und ML funktioniert anders

Abschied von alten Entwicklungsparadigmen

Softwareentwicklung für KI und ML funktioniert anders

Daten sind Quellcode! Der Umgang mit ihnen erfordert neue Arten zu denken – und das ist zentral für die Entwicklung von KI-Applikationen. Das ist zumindest die These von Alexander Waldmann, Operative & Technology Director von appliedAI. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46354176 / Definitionen)