Definition „Plattformübergreifende App

Was ist eine Cross-Platform App?

| Autor / Redakteur: chrissikraus / Stephan Augsten

Frameworks wie Flutter, Xamarin und React Native erleichtern die plattformübergreifende App-Entwicklung.
Frameworks wie Flutter, Xamarin und React Native erleichtern die plattformübergreifende App-Entwicklung. (Bild: Google / Flutter)

Eine Cross-Platform App ist eine Anwendung, die auf verschiedenen Plattformen lauffähig ist. Tools und Frameworks für plattformübergreifendes Development helfen Entwicklern dabei, solche Anwendungen mit geringem Aufwand zu erstellen.

Als Cross Platform App wird eine Anwendung bezeichnet, die einmal programmiert wurde und anschließend auf verschiedenen Plattformen lauffähig ist. Der Markt hat zahlreiche Tools und Frameworks zu bieten, welche Entwicklern die Arbeit an plattformübergreifenden Apps erheblich erleichtern.

Ohne diese Tools müssten die Apps als reine Webanwendung, als Hybrid-App mit integrierter Webview oder für jede Plattform als eigenständige, native App entwickelt werden. Mit Frameworks und Tools wie React-Native, Xamarin und Co. hingegen können Entwickler eine zentrale Anwendung schreiben und diese dann automatisch für verschiedene Betriebssysteme optimieren lassen.

Sprich: der Code muss nur einmal geschrieben bzw. erzeugt werden und kann dann auf verschiedenen Plattformen laufen. Cross-Platform Entwicklung ist vor allem für mobile Betriebssysteme sehr beliebt, um z. B. in einem Zug Apps sowohl für Android als auch für iOS verfügbar zu machen.

Vorteile von Cross-Platform Apps

Cross-Platform Apps erreichen größeres Publikum: Eine Anwendung, welche auf verschiedenen Plattformen lauffähig ist, bietet mehr Anwendern einen Nutzen. Entwickler haben so die Option, eine größere Zielgruppe anzusprechen. Statt z. B. nur Nutzer zu erreichen, welche macOS verwenden, können zugleich auch Anwender mit Windows PC angesprochen werden.

Gleichzeitig entsteht durch die Entwicklung einer Cross-Platform App kein erheblicher Mehraufwand, da schlicht ein und derselbe Code für unterschiedliche Plattformen bereitgestellt wird. Im direkten Vergleich mit der Programmierung eigenständiger Anwendungen je Plattform spart eine Cross-Platform App folglich Zeit und Kosten in der Entwicklung.

Zudem ist es meist leichter, qualifizierte Entwickler zu finden. Frameworks für Cross-Platform Development setzen häufig auf weit verbreitete Programmiersprachen, die vielen Entwicklern vertraut sind. Die Entwicklung von plattformunabhängigen Apps mit Xamarin geschieht z. B. in C#, obwohl native Apps für Android in Kotlin, Java oder C++ und für iOS in Objective-C oder Swift programmiert werden.

Nachteile von Cross-Platform Apps

Ein Nachteil an plattformübergreifenden Apps kann sein, dass ohne erheblichen Mehraufwand möglicherweise nur ein eingeschränkter Funktionsumfang realisierbar ist. Verschiedene Plattformen bieten hin und wieder Funktionen, die auf anderen Plattformen nicht existieren oder grundlegend anders gelöst sind. Ein Beispiel: Der Zugriff auf die Hardware eines Smartphones setzt voraus, dass das Gerät die geforderten Ressourcen oder Sensoren zur Verfügung stellen kann.

Teil existieren außerdem feste Vorgaben darüber, wie eine Anwendung aufgebaut sein muss. So gibt iOS gibt streng vor, an welcher Stelle sich die Navigationselemente einer App zu befinden haben, während Android diese Entscheidung dem Designer überlässt. Will man eine Cross-Platform App für beide Plattformen entwickeln, hat man also weniger kreativen Freiraum bei der Oberflächengestaltung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Stand der Testautomatisierung 2020

Web- und Mobile-App-Tests selten automatisiert

Stand der Testautomatisierung 2020

Im „2020 State of Test Automation Report“ skizziert Perfecto by Perforce mögliche Trends sowie aktuelle Bedenken und Prioritäten zum Thema Testautomatisierung im Web- und Mobile-Umfeld. DevOps-Experten aus über 100 Unternehmen wurden branchenübergreifend befragt. lesen

Buildspec.yml für CodeBuild erstellen

ASP.NET-Apps auf AWS Elastic Beanstalk migrieren, Teil 3

Buildspec.yml für CodeBuild erstellen

Wer seine ASP.NET-Anwendungen auf AWS migrieren möchte, muss zunächst ein Quellcode-Repository auf CodeCommit einrichten. Die Vorbereitung der Build-Umgebung ist der nächste Schritt, den wir heute in Angriff nehmen. lesen

DevOps auf dem Vormarsch

IDC-Studie

DevOps auf dem Vormarsch

IDC hat IT- und Fachentscheider aus 205 Organisationen mit mehr als 100 Mitarbeitern aus allen Branchen in Deutschland befragt, um Einblicke in die Nutzung, Umsetzungspläne, technologische Treiber, Herausforderungen und Erfolgsfaktoren von DevOps zu erhalten. lesen

DevOps macht maschinelles Lernen unerlässlich

Automatisiertes Software-Testing

DevOps macht maschinelles Lernen unerlässlich

DevOps steht sinnbildlich für die Rationalisierung der Software-Entwicklung und -Bereitstellung. Doch die schnellen Release-Zyklen erzeugen einen Testing-Overhead, der ohne Machine Learning auf Dauer nur schwer zu bewältigen sein wird. lesen

AWS Toolkit für Visual Studio einrichten

ASP.NET-Apps auf AWS Elastic Beanstalk migrieren, Teil 2

AWS Toolkit für Visual Studio einrichten

Elastic Beanstalk bietet eine komplett von AWS verwaltete .NET-Plattform für das Deployment sowie die Skalierung und Aktualisierung von Anwendungen. Wie man das AWS Toolkit für Visual Studio einrichtet, zeigen wir im zweiten Teil dieser Serie. lesen

Microsoft über neue Funktionen der Visual Studio IDE

Zweite Preview von Visual Studio 2019 16.5

Microsoft über neue Funktionen der Visual Studio IDE

Mit der zweiten Preview der „Visual Studio 2019“-Version 16.5 hat Microsoft die Integration von CMake und Xamarin in die Entwicklungsumgebung verbessert. Darüber hinaus wurde die Azure Functions Runtime auf Version 3.0 angehoben. lesen

API-basierte Business Transformation

Digital Reboot im Unternehmen

API-basierte Business Transformation

Mithilfe von APIs können Unternehmen auf Märkte expandieren, die sie zuvor vielleicht nie in Betracht gezogen hätten. Die Frage ist nun, wie sich aus einem klassischen Unternehmen – mit einer sehr oft monolithischen IT – die APIs herauskristallisieren lassen und diese realisiert werden können. lesen

6 Cloud-Native-Versprechen

Vorteile in der Cloud entwickelter Software

6 Cloud-Native-Versprechen

Cloud Native Development verspricht robuste und agile Softwareentwicklung mit leistungsstarken Ergebnissen. Statt sich um die Infrastruktur und ihre Eigenheiten zu kümmern, können Entwickler sich voll und ganz auf die eigentliche Softwareentwicklung konzentrieren. lesen

AOSP-Builds per Android Flash Tool installieren

Browser-basierte Android-Installation für Pixel-Geräte

AOSP-Builds per Android Flash Tool installieren

Arbeiten Entwickler am Android-Betriebssystem, greifen sie dafür häufig auf AOSP, sprich das Android Open Source Project zurück. Mit einem Browser-basierten Flash-Tool will Google nun die Installation solcher AOSP Builds vereinfachen. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46329440 / Definitionen)