Definition „Code Repository“

Was ist eine Code Repo?

| Autor / Redakteur: Ilan_r_r / Stephan Augsten

Über ein Code Repository sind neben der aktuellen Version einer Software auch Vorgängerversionen zugänglich.
Über ein Code Repository sind neben der aktuellen Version einer Software auch Vorgängerversionen zugänglich. (Bild: misterfarmer - Pixabay.com / CC0)

Das Code Respository ist das zentrale Element in jeder Versionsverwaltung, da an diesem Ort der jeweils aktuelle Code gebündelt und sicher aufbewahrt wird. Alle Änderungen am Code werden in der Code Respository verwaltet und strukturiert.

In der modernen Anwendungsentwicklung wird kaum noch ohne eine gute und umfassende Versionsverwaltung gearbeitet. Eine solche erlaubt es, verschiedene Änderungen am Code nachzuvollziehen, die verschiedenen Versionen des Codes zu vergleichen und vor allem mit allen Mitarbeitern gemeinsam an einem Code zu arbeiten, ohne dass Änderungen überschrieben werden können.

Hierbei spielt das Code Repository eine wichtige Rolle, es ist – wie der Name bereits andeutet – ein Aufbewahrungsort oder Behälter für den Code. Im Code Repository befindet sich immer die aktuellste Version des Codes und des entsprechenden Verzeichnisbaumes.

Alle Zugriffe erfolgen stets zunächst auf diese jüngste Version. Zum Arbeiten wird nun für jede Anforderung ein lokaler Verzeichnisbaum, eine sogenannte Arbeitskopie erzeugt, welche mittels Checkout mit der Version im Code Respository abgeglichen wird.

In allen Versionsverwaltungen vertreten

Grundsätzlich unterscheidet man drei unterschiedliche Versionen der Versionsverwaltung. Zum einen die lokale Verwaltung, bei welcher die Code Repository direkt auf dem lokalen Computer des Anwenders zu finden ist. Dies ist vor allem für kleine Einzelplatz-Lösungen möglich.

In modernen Entwicklungsumgebungen ist dies allerdings nicht die Regel. Hier werden in der Regel entweder zentrale oder verteilte Versionsverwaltungen eingesetzt. Bei einer zentralen Versionsverwaltung läuft diese auf einem zentralen Server, auf welchem sich auch die Code Repository befindet.

Alle Teilnehmer können direkt auf den Server und über die Versionsverwaltung auf die Code Repository zurückgreifen und somit effizient arbeiten. Darüber hinaus ist die Versionsgeschichte der einzelnen Versionen und Revisionen nur in der Code Repository vorhanden.

Komplizierter wird es bei der verteilten Versionsverwaltung. Hier gibt es keine zentrale Code Repository und keinen zentralen Server. Es kommt somit auch nicht zu Konflikten, wenn unterschiedliche Nutzer die gleiche Version einer Datei ändern oder bearbeiten. Die geänderten Dateien können parallel existieren und weiterentwickelt werden. Allerdings ist es möglich, diese Daten anschließend zusammenzuführen und wieder als einheitliche Datei zu speichern.

Die hohe Bedeutung des Code Respository

Ohne das Code Repository kann es zu ernsthaften Problemen kommen, da keine einheitlichen Standards bei der Versionsverwaltung mehr eingehalten werden können. Somit ist es unabdingbar für eine hohe Effizienz, dass das Code Repository gut geführt und vom Versionsverwaltungsprogramm ordnungsgemäß implementiert wird.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Configuration Management mit Puppet in der AWS-Cloud

AWS OpsWorks for Puppet Enterprise, Teil 1

Configuration Management mit Puppet in der AWS-Cloud

Neben Chef Server unterstützt AWS OpsWorks, der verwaltete Dienst für das Konfigurationsmanagement, seit Ende 2017 auch Puppet Enterprise. In unserem AWS-Puppet-Workshop führen wir Schritt für Schritt durch die Einrichtung, Konfiguration und Arbeitsweise. lesen

Build-Projekt mit AWS CodeBuild umsetzen

Amazon Web Services für Entwickler, Teil 5

Build-Projekt mit AWS CodeBuild umsetzen

Mit CodeBuild steht ein voll verwalteter Build-Service in der Cloud zur Verfügung, ähnlich dem Open Build Service von SUSE, aber vollständig integriert mit AWS. Damit können Entwickler ihren auf CodeCommit gehosteten Quellcode kompilieren, Komponententests ausführen und Artefakte erzeugen, die sich dann mit AWS CodeDeploy bereitstellen lassen. lesen

Azure DevOps Projects

Cloud-Apps schneller entwickeln

Azure DevOps Projects

Mit Azure DevOps Projects lassen sich Apps, die auf Ressourcen in Microsoft Cloud-Plattform setzen, sehr schnell entwickeln. Wer also Apps für Azure entwickelt, sollte sich die Möglichkeiten genauer ansehen. lesen

Pull-Requests, Commits und Branches in AWS CodeCommit

Amazon Web Services für Entwickler, Teil 4

Pull-Requests, Commits und Branches in AWS CodeCommit

Nutzer der Amazon Web Services möchten ihre Code-Repositories möglicherweise zentral in AWS CodeCommit hosten. Wie man mit dem Git-ähnlichen Service arbeitet, sehen wir uns in diesem Beitrag genauer an. lesen

Konfigurationsanalyse von AWS-Ressourcen

Infrastruktur in Amazon Web Services

Konfigurationsanalyse von AWS-Ressourcen

„Wir würden gerne die Konfiguration unserer AWS Ressourcen aufzeichnen und überprüfen. Welche Empfehlungen und Services existieren für das Anlegen einer Konfigurationshistorie?“ lesen

Was zeichnet „gute“ Continuous Delivery aus?

Best Practices für mehr Software-Qualität

Was zeichnet „gute“ Continuous Delivery aus?

Wer die Prinzipien von Continuous Integration befolgt, ist bereit für Continuous Delivery, kurz CD. Doch ähnlich wie bei der kontinuierlichen Integration glauben viele Unternehmen, dass sie mit CD viel besser zurechtkommen, als es in der Realität der Fall ist. lesen

Java 10 – die Neuerungen für Entwickler

Typeninferenz, weniger APIs, Long Term Support

Java 10 – die Neuerungen für Entwickler

Java 10 bietet mehrere neue Features, außerdem entfernt Oracle nicht mehr benötigte und veraltete APIs. Auch die Release-Zyklen will der Hersteller deutlich verkürzen, ein Umstieg kann sich also auszahlen. lesen

Wie erreicht man Continuous Integration?

Tools sind kein Erfolgsgarant

Wie erreicht man Continuous Integration?

Viele Entwickler glaubten dass sie CI, also Continuous Integration anwenden. Folgende Fragen müssten sie dann einfach beantworten können: Lässt sich ein Softwareproblem in weniger als zehn Minuten beheben? Befüllen sie die Haupt-Pipeline ihrer Organisation regelmäßig mit Builds? lesen

Arbeiten mit AWS CodeCommit

Amazon Web Services für Entwickler, Teil 3

Arbeiten mit AWS CodeCommit

AWS CodeStar beinhaltet mit CodeCommit ein Modul zur Quellcode-Kontrolle, das man auch als eigenständigen Service direkt aufrufen und unabhängig nutzen kann. Dies umfasst auch das Einbinden eigener Git-Repositories. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45106982 / Definitionen)