Definition „Atlassian Bitbucket“

Was ist Bitbucket?

| Autor / Redakteur: chrissikraus / Stephan Augsten

Mit Bitbucket lassen sich bestimmte verteilte Versionskontrollsysteme kollaborativ verwalten.
Mit Bitbucket lassen sich bestimmte verteilte Versionskontrollsysteme kollaborativ verwalten. (Bild: Atlassian)

Mit Bitbucket können kleine und große Teams ihre Softwareprojekte kollaborativ verwalten. Das von Atlassian entwickelte Tool unterstützt Git und Mercurial für die Versionskontrolle.

Bitbucket ist ein Werkzeug, mit dem Entwickler und Projektteams bestimmte verteilte Versionskontrollsysteme kollaborativ verwalten können. Die Software wird seit 2008 von Atlassian entwickelt sowie veröffentlicht und kommt in zahlreichen privaten und gewerblichen Projekten zum Einsatz.

Verwaltungstool für Git und Mercurial

Bitbucket bietet die Möglichkeit, die kostenlosen verteilten Versionskontrollsysteme Git und Mercurial für die Verwaltung von Projekten zu nutzen. Die beiden Systeme ähneln sich in vielen Punkten, unterscheiden sich aber unter anderem in Ihrer Komplexität.

Bitbucket erlaubt jedem Projektteam, sich selbst für das passende System zu entscheiden. Das Tool lässt sich außerdem mit bereits bestehenden GitHub-Projekten nutzen: Vorhandene Repositorys können relativ unkompliziert in Bithub übernommen werden.

Für kleine Teams kostenlos

Im Vergleich zu anderen bekannten Verwaltungstools wie GitHub wird an Bitbucket unter anderem die günstigere Lizenzgebühr geschätzt. Für kleine Teams von bis zu fünf Mitgliedern ist die Nutzung kostenfrei. Daher ist das System gerade für Start-ups interessant.

Größere Teams müssen eine geringe monatliche Gebühr bezahlen. Mitglieder von Open-Source-Projekten und Projekten aus dem akademischen Umfeld können unabhängig der Teamgröße dauerhaft kostenfrei private Repositories über Bitbucket verwalten.

Branches und Forks verwalten

Bitbucket ermöglicht – wie viele andere Versionskontrollsysteme auch – das Erstellen verschiedener Branches und Forks eines Projekts. Somit ist es möglich, dauerhaft oder vorübergehend unterschiedliche Versionen abzuspalten, z. B., wenn mehrere Versionen parallel mit Updates versorgt werden sollen.

Abgespaltene Branches lassen sich zudem zu einem späteren Zeitpunkt wieder zusammenführen, um neue Entwicklungen in das laufende Projekt mit einzubinden. Bitbucket bietet unterschiedliche Strategien für das Mergen an und erlaubt das Erstellen von Bedingungen, die vor einem Merge erfüllt sein müssen. So lässt sich die Versionsverwaltung relativ gut an die Ansprüche des Teams anpassen.

Pipelines für Continuous Integration und Continuous Delivery

Bitbucket bietet eine spezielle Funktion, die das Bauen, Testen und Ausliefern von Software so unkompliziert und direkt wie möglich machen soll: Entwickler können individuelle Pipelines programmieren, welche alle Aufgaben rund um die Auslieferung ihrer Software automatisieren. Außerdem kann das System Rückmeldung darüber geben, ob ein Build erfolgreich verlaufen ist – somit ist schnell ersichtlich, wenn bei der Bereitstellung der Software ein Problem auftritt.

Projekte effektiv managen dank Integration mit Jira und Trello

Bitbucket und die weit verbreitete, webbasierte Projektmanagementsoftware Jira stammen vom gleichen Hersteller – daher arbeiten beide Systeme effektiv zusammen. Teams haben dadurch z. B. die Möglichkeit, Jira-Vorgänge direkt mit Commits, Pull-Requests oder kompletten Branches auf Bitbucket zu verknüpfen.

Alternativ ist es möglich, die ebenfalls webbasierte Projektmanagementsoftware Trello zu nutzen, um einzelne Karten oder Listen mit den Ereignissen aus Bitbucket zu verbinden. Somit bietet Bitbucket verschiedene Optionen, um den Fortschritt eines Projekts mit externen Tools zu dokumentieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Sollte ein Start-up freie Entwickler beauftragen?

Vor- und Nachteile von Freelancern

Sollte ein Start-up freie Entwickler beauftragen?

Die Versuchung, freie Entwickler an Softwareprojekten mitwirken zu lassen, ist für Start-ups recht groß. Denn Freelancer sind flexibel, bezahlbar und nicht vertraglich an das Unternehmen gebunden. Doch können die Pluspunkte die Nachteile aufwiegen? lesen

Lizenzkonformität mit FOSSA erkennen

Compliance in Open-Source-Projekten

Lizenzkonformität mit FOSSA erkennen

Projekte im Open-Source-Bereich können sehr fordernd werden, wenn es um Lizenzen geht. Vor allem, wenn es viele Abhängigkeiten in Form von Drittsoftware gibt. Welche Lizenzen werden überhaupt über die gesamte Code-Basis genutzt? Und werden alle Obligationen erfüllt? Die FOSSA-Tools können Ihnen dabei helfen – bei kleineren Projekten auch kostenlos. lesen

Neue Integrationen und Funktionen für Jira und Co

Ankündigungen auf Atlassian Summit 2019

Neue Integrationen und Funktionen für Jira und Co

Auf der Hausmesse in Las Vegas hat Atlassian etliche Änderungen und neue Funktionen angekündigt. Diese reichen vom Incident-Management mit Opsgenie über das Erstellen und Teilen von Inhalten mit Confluence bis hin zu Leistungs- und Infrastrukturverbesserungen für das Atlassian Data Center. lesen

Testautomatisierung im Atlassian-Ökosystem

SmartBear bringt Testmanagement mit Jira in Einklang

Testautomatisierung im Atlassian-Ökosystem

SmartBear kündigt neue Integrationen zwischen der akquirierten Lösung Zephyr und den Testing-Tools SoapUI Pro, TestComplete, CrossBrowserTesting und LoadNinja an. Damit zielt der Anbieter darauf ab, Testmanagement und -automatisierung einheitlich über eine native Jira-Lösung anzubieten. lesen

DevOps-Projekte mit AWS CodeStar erstellen

CI/CD-Pipeline mit AWS-Tools, Teil 1

DevOps-Projekte mit AWS CodeStar erstellen

Im Jahr 2017 hat AWS den Dienst AWS CodeStar vorgestellt. Dieser soll das Einrichten und Betreiben von Continuous-Integration- und Continuous-Delivery-Pipelines besonders komfortabel machen. Ein solches Szenraio spielen wir hier durch. lesen

Entwickler bauen auf Java 8 und IntelliJ IDEA

JVM Ecosystem Report 2018 von Snyk

Entwickler bauen auf Java 8 und IntelliJ IDEA

Das Java Development Kit, kurz JDK, hat mit dem Update auf Java 9 fundamentale Änderungen erfahren. Dies dürfte ein Grund dafür sein, dass Java 8 nach wie vor die verbreitetste Plattform für Anwendungen in der Produktivumgebung ist. lesen

Bessere Zusammenarbeit auf Cucumber-Basis

Beta-Programm zu Hiptest Living Documentation

Bessere Zusammenarbeit auf Cucumber-Basis

In der Software-Entwicklung müssen Teams verschiedenster Disziplinen miteinander kommunizieren. Mit der Cucumber-basierten Hiptest Living Documentation will SmartBear eine gemeinsame Plattform für alle involvierten Management- und Development-Teams schaffen. lesen

5 kostenlose Kanban-Boards

Visualisierung von Projekten und Aufgaben

5 kostenlose Kanban-Boards

Kanban-Boards visualisieren den Fortschritt von Projekten. Sie zeigen auf einen Blick, welche Arbeiten gerade von wem erledigt werden, wo es Engpässe und Probleme gibt und welche Aufgaben abholbereit sind. Wir stellen fünf dieser Tools vor. lesen

Projektmanagement-Software aus der Cloud

Allrounder, Kanban Boards und Zeiterfassung

Projektmanagement-Software aus der Cloud

Bei den Projektmanagement-Tools verlagert sich der Fokus immer mehr auf die Cloud. Kein Wunder, schließlich ermöglichen Software-as-a-Service-Angebote eine komfortable Synchronisation und Kollaboration. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf internationale Anbieter von Projektmanagement-Lösungen und deutsche Alternativen. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46059463 / Definitionen)