Definition „Software Development“

Was ist Anwendungsentwicklung?

| Autor / Redakteur: il1411 / Stephan Augsten

In der Anwendungsentwicklung geht nichts ohne gute Vorbereitung und Planung des Software-Projekts.
In der Anwendungsentwicklung geht nichts ohne gute Vorbereitung und Planung des Software-Projekts. (Bild: Helloquence - Unsplash.com / CC0)

Mit dem Begriff „Anwendungsentwicklung“ ist der gesamte Prozess der Herstellung von Software gemeint. Dieser Prozess besteht nämlich aus verschiedenen Aufgaben, zu denen neben der Programmierung auch die Wartung und Aktualisierung zählen.

Laut der Norm ISO/IEC 9126 zur Softwarequalität zeichnet sich eine gute Anwendungsentwicklung durch sechs verschiedene Qualitätsmerkmale aus:

  • Hohe Funktionalität: Eine hohe Funktionalität besitzt die Software dann, wenn sie alle Anforderungen erfüllt, die an sie gestellt werden.
  • Zuverlässigkeit: Als zuverlässig ist das Programm dann anzusehen, wenn es sein Leistungsniveau kontinuierlich aufrechterhalten kann.
  • Einfache Benutzbarkeit: Einfache Benutzbarkeit liegt vor, wenn das Programm anwenderfreundlich ist und sich intuitiv bedienen lässt.
  • Effizienz: Eine Software lässt sich als effizient bezeichnen, wenn der Aufwand, der mit der Lösung einer bestimmten Aufgabe verbunden ist, in einem guten Verhältnis zur Güte des Ergebnisses steht.
  • Wartungsfreundlichkeit: Das Kriterium „wartungsfreundlich“ muss erfüllt sein, damit eine möglichst lange Nutzungsdauer der Software gewährleistet ist.
  • Übertragbarkeit: Mit dem Kriterium der Übertragbarkeit ist gemeint, dass das Programm problemlos auf unterschiedlicher Hardware ausgeführt werden kann.

Die Phasen der Anwendungsentwicklung

Die Entwicklung eines qualitativ hochwertigen Computerprogrammes ist ein sehr langwieriger Prozess, der sich in fünf verschiedene Phasen unterteilen lässt.

  • 1. Der Entwicklungsprozess beginnt mit der Anforderungsanalyse. Während dieser Phase wird gemeinsam mit dem Auftraggeber untersucht, welche Anforderungen das Programm erfüllen muss. Eine Dokumentation bildet den Abschluss der Anforderungsanalyse. Die Anforderungen an das Computerprogramm werden dann in einem Lastenheft festgehalten.
  • 2. Die zweite Phase hat zum Ziel, die Architektur des Programmes zu entwerfen. Diese Phase gilt als wichtiger Zwischenschritt zwischen Theorie in Praxis.
  • 3. Die Praxis steht in der dritten Phase im Mittelpunkt. In dieser Stufe des Entwicklungsprozesses – der sogenannten Development-Phase – übernehmen Programmierer die Implementierung des Programms. Hierzu wird eine Programmiersprache gewählt, mit der sich das geplante Programm möglichst effektiv realisieren lässt.
  • 4. Verschiedene Integrations- und Systemtests bilden den Schwerpunkt der nächsten Phase. Jeder Test hat zum Ziel, Fehler im Programm zu erkennen, um so den Programmierern die Möglichkeit zu geben, diese zu beseitigen.
  • 5. Die fünfte Phase ist zeitlich nach der eigentlichen Entwicklung der Computersoftware angesiedelt. Zu dieser Phase gehören die Auslieferung des Programmes, der Einsatz beim Kunden und die anschließende regelmäßige Wartung.

Weitere Vorgehensmodelle für die Entwicklung von Anwendungen

Für die Entwicklung von Anwendungen haben sich in den vergangenen Jahren weitere Vorgehensmodelle etabliert. Jedes dieser Modelle hat zum Ziel, den Prozess der Anwendungsentwicklung in seiner Komplexität beherrschbarer zu machen und die Programmentwicklung für die Beteiligten übersichtlicher zu gestalten. Zu den bekanntesten Vorgehensmodellen zählen die agile Softwareentwicklung, das Extreme Programming und das V-Modell.

Die agile Entwicklung zielt darauf ab, auf geänderte Rahmenbedingungen rasch reagieren zu können. Diese Agilität wird unter anderem dadurch erreicht, dass in jeder Phase des Entwicklungsprozesses eine enge Kommunikation mit dem Auftraggeber erfolgt. Mit dem Auftraggeber wird jeder einzelne Schritt abgesprochen. Erst dann wird er ausgeführt.

Die Extreme Programmierung (Extreme Programming, XP) greift den Ansatz der agilen Softwareentwicklung auf, geht allerdings noch weiter. Bei der Extremen Programmierung wird nämlich versucht, die Anforderungen, die das Programm zu erfüllen hat, auf eine möglichst einfache Weise zu realisieren. Auch die Extreme Programmierung zeichnet sich durch eine stetige Kommunikation zwischen Entwicklern und Auftraggeber aus. Das Ergebnis ist ein Programm mit einem Funktionsumfang, der sich an den tatsächlichen Anforderungen orientiert und nur möglicherweise nützliche Features nicht berücksichtigt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Was ist die Twelve-Factor App?

Defintion „12-Factor Framework“

Was ist die Twelve-Factor App?

Wenn Software für einen Nutzer individuell hergestellt und über die Cloud geliefert wird, bezeichnet man dies als „Software as a Service“. Die Twelve-Factor App ist eine Methode, mit der diese Softwarelösungen praxisorientiert und passgenau gestaltet werden können. lesen

Simplifier 5.0 mit WYSIWYG und Live-Vorschau

Entwicklung mit Low-Code-Ansatz für Fachabteilungen

Simplifier 5.0 mit WYSIWYG und Live-Vorschau

Mit Version 5.0der Low-Code-Plattform Simplifier soll die Entwicklung von Anwendungen wesentlich vereinfacht werden. Das Produkt bietet einen WYSIWYG-Editor und eine Live-Preview. lesen

Bias-Fehler und Testing in der KI-Entwicklung

Qualitätssicherung bei KI-Algorithmen

Bias-Fehler und Testing in der KI-Entwicklung

In der Industrie gehören auf KI-Algorithmen basierende Systeme inzwischen zum Alltag, zum Beispiel bei der Qualitätssicherung in der Produktion oder beim Betrieb von Anlagen. Aber wie ist es um die Qualität der Algorithmen selbst bestellt? lesen

Leistungsprobleme mit Java in Microservices

Zwei Drittel der Entwickler beklagen Probleme

Leistungsprobleme mit Java in Microservices

Java-Anwendungen, die als Microservice bereitgestellt werden, leiden nicht selten unter Leistungsproblemen. Dies berichten 62 Prozent von 400 Java-Entwicklern im Rahmen einer aktuellen Umfrage. lesen

Drei Entwickler-Trends für das Jahr 2020

Fastly-CTO über Web Development

Drei Entwickler-Trends für das Jahr 2020

Moderne Protokolle und der globale Netzausbau sorgen dafür, dass sich das Internet und die Technik dahinter rapide weiterentwickeln. Fastly-CTO Tyler McMullen nennt basierend auf seinen Erkenntnissen aus der Web-Entwicklung drei wichtige Trends für das Jahr 2020. lesen

Development- und Testing-Trends 2020

IT-Prognosen des Mainframe-Experten Compuware

Development- und Testing-Trends 2020

Wie geht es mit der Softwareentwicklung im Jahr 2020 weiter? Die Mainframe-Experten von Compuware erwarten gestärkte Entwicklungsteams, mehr Testautomatisierung in Kombination mit dem Shift-Left-Ansatz sowie eine kontinuierliche Verbesserung und exaktere Messung von Development- und Operations-Prozessen. lesen

Der Entwickler als Social-Engineering-Schwachstelle

Developer verwalten die Schlüssel zum Datenschatz

Der Entwickler als Social-Engineering-Schwachstelle

Softwareentwickler finden sich immer häufiger in strategischen Positionen wieder und verfügen über Administratorrechte auf verschiedenen IT-Systemen. Dieses Privileg können Angreifer ausnutzen, um sich unbemerkt in Firmennetzwerken zu bewegen. lesen

Mehr Komplexität, Open Source und DevSecOps

Veracode-Prognosen zur Anwendungssicherheit 2020

Mehr Komplexität, Open Source und DevSecOps

Für den Report „State of the Software Security“ erfasst Veracode alljährlich diverse Zahlen zur Software- und Applikationssicherheit. Die Analysen lassen zum Jahreswechsel auch Rückschlüsse auf die Security-Trends und -Bedrohungen der kommenden Monate und Jahre zu. lesen

Was ist Cloud Native Development?

Definition „Cloud-native Entwicklung“

Was ist Cloud Native Development?

Der Cloud-native-Ansatz sieht vor, dass Software mittels und gleichzeitig für Cloud-Computing-Umgebungen entwickelt wird. Anwendungen, die in der Cloud erstellt und betrieben werden, können schneller bereitgestellt werden und auf Anforderungen reagieren sprich skalieren. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44453430 / Definitionen)