Definition „Android Studio“

Was ist Android Studio?

| Autor / Redakteur: zeroshope / Stephan Augsten

Android Studio soll den Benutzer bei der Entwicklung eigener Apps an die Hand nehmen.
Android Studio soll den Benutzer bei der Entwicklung eigener Apps an die Hand nehmen. (Bild: andrekheren - Pixabay.com / CC0)

Android Studio ist die offizielle Entwicklungsumgebung für Googles quellenoffenes mobiles Betriebssystem. Es ersetzt das Android SDK, also das Software Development Kit. Theoretisch können auch Einsteiger mit Android Studio eigene Apps für das OS schreiben.

Android Studio ist die Bezeichnung für die offizielle Entwicklungsumgebung für das gleichnamige mobile Betriebssystem von Google. Angekündigt wurde Android Studio im Mai 2013, die Version 1.0 erschien am 8. Dezember 2014.

Im Mai 2015 veröffentlichte Google die erste Preview von Version 1.3: Das vormalige Android SDK (bzw. der SDK Manager), das bislang zum Entwickeln verwendet wurde, ging vollständig in Android Studio auf.

Die Grundzüge von Android Studio

  • Die Software basiert auf JetBrains IntelliJ IDEA und setzt dementsprechend auf Java als Programmiersprache.
  • Das Build-Management-Tool basiert auf Gradle
  • ProGuard für eine automatische App-Signierung wird unterstützt
  • Einbindung von Lint (zur statistischen Code-Analyse)
  • Android Studio eignet sich ebenfalls zum Entwickelung von Apps für Android Wear (Smartwatch Betriebssystem) sowie Android TV.

Eine Entwicklungsumgebung auch für Nicht-Experten?

Google verfolgte mit Android Studio unter anderem das Ziel, Nicht-Experten die Möglichkeit zu geben, eigene Apps für das mobile Betriebssystem zu entwickeln. Unter anderem wurde deshalb ein Theme- und Layout-Editor eingebunden.

Dieser Editor gestattet es, per Drag and Drop Benutzeroberflächen zu gestalten und mit unterschiedlichen Auflösungen zu testen. Eine wesentliche Hürde der App-Entwicklung wurde so genommen. Ähnliches gilt für die Einbindung von Google Diensten wie beispielsweise Google Cloud Messaging, die sich in der IDE konfigurieren und so für die App bereitstellen lassen.

Die Systemanforderungen von Android Studio

  • Mindestens Windows 7 oder Mac OS X 10.10
  • Wenigstens 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher (3 GB für Android Studio, 1 GB für den Android Emulator).
  • Wenigstens 2 GB Speicherplatz (Android SDK und Emulator benötigen 1,5 GB, die integrierte Entwicklungsumgebung braucht 500 MB).
  • Eine Auflösung von mindestens 1280x800 Pixeln.
  • Für den Emulator sollte man mit einem 64 Bit-System arbeiten.

Google legt Wert darauf, dass es sich bei diesen Angaben um die unteren Grenzen handelt. Android Studio läuft flüssiger und schneller, wenn Spielraum nach oben besteht.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

App-Kompatibilität zu Android Q Beta 6 testen

Google gibt letzte Android-Preview frei

App-Kompatibilität zu Android Q Beta 6 testen

Android Q steht in den Startlöchern, die sechste Beta soll gleichzeitig die letzte Testversion sein. In einem aktuellen Blog-Beitrag geht Dave Burke, Vice President of Engineering bei Google, auf die finalen Änderungen und Funktionsupdates ein. lesen

Development-Tools für macOS

Programmieren am Apple Mac

Development-Tools für macOS

Als vollwertiges Unix-System eignet sich macOS wunderbar für die Software-Entwicklung. Wir stellen einige Tools vor, mit denen das Programmieren leichter von der Hand geht. lesen

Was ist Kotlin?

Definition „Kotlin (Programmiersprache)“

Was ist Kotlin?

Die objektorientierte Programmiersprache Kotlin wurde 2011 veröffentlicht und ist eine vergleichsweise junge Sprache. Sie besitzt viele zeitgemäße Features, lässt sich für Android und das Web verwenden und macht einiges besser als Java. lesen

Android Studio und Emulator bald nur noch in 64 Bit

Modernisierung im Rahmen von Project Marble

Android Studio und Emulator bald nur noch in 64 Bit

Google will Android Studio und Android Emulator künftig nur noch für 64-Bit-Betriebssysteme bereitstellen. Die Weiterentwicklung der 32-Bit-Editionen wird noch 2019 eingestellt, der erweiterte Support läuft noch bis Ende 2020. lesen

Android Q Beta 4 mit finalen APIs

Finale Version von Android 10 rückt näher

Android Q Beta 4 mit finalen APIs

Google steht kurz vor der Fertigstellung von Android Q. Mit der Beta 4 stehen die APIs zur Verfügung, die auch in der finalen Version genutzt werden können. Auch das Software Development Kit für die neue Version steht kurz vor der Fertigstellung. lesen

Rapid Prototyping und Low-Code-Entwicklung

Kundenerlebnis in Eigenregie

Rapid Prototyping und Low-Code-Entwicklung

Rapid Prototyping erlaubt es, einen Software-Prototypen direkt mit Hilfe so genannter Low-Code-Plattformen zum produktionsreifen Endprodukt weiterentwickeln. Das Prinzip: Stets nah am Problem und in Zusammenarbeit mit dem Kunden. lesen

Instant-Apps auf Basis von Android App Bundles

Android Studio kennzeichnet Feature-Plug-in als veraltet

Instant-Apps auf Basis von Android App Bundles

Im Zuge der App-Bundle-Implementierung in Android Studio hat Google eine Änderung bei der Erstellung von Instant Apps angekündigt: Sowohl das Feature-Plug-in als auch das Instant-App-Plug-in gelten als veraltet und werden künftig entsprechend gekennzeichnet. lesen

Wege zur App – nativ, hybrid oder fürs Web

Abkürzungen erwünscht

Wege zur App – nativ, hybrid oder fürs Web

Um Apps für Android und iOS zu erstellen, gibt es mittlerweile sehr viele Ansätze. Eine Systematisierung ist hilfreich, um sich im technischen Dschungel zurechtzufinden. Ebenso entscheidend ist es, wie effektiv die jeweilige Vorgehensweise ist, denn die Time-To-Market ist oft entscheidend. Hier können plattformübergreifende Techniken punkten. lesen

Erste Beta von Android Q verfügbar

Nächste Android-Version von Google

Erste Beta von Android Q verfügbar

Google verspricht auch für die neue Android-Version mehr Sicherheit und Datenschutz. Dazu soll es zahlreiche neue Sicherheitsfunktionen geben und die Installation von Apps aus Google Play sicherer ablaufen. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44673416 / Definitionen)