Definition „Rollout-Prozess“

Was gehört zum Software Rollout?

| Autor / Redakteur: LineFeed / Stephan Augsten

In großen IT-Umgebungen empfiehlt sich ein zentral gesteuerter Software-Rollout, der auch Mitarbeiter-Schulungen und Support umfasst.
In großen IT-Umgebungen empfiehlt sich ein zentral gesteuerter Software-Rollout, der auch Mitarbeiter-Schulungen und Support umfasst. (Bild: geralt - Pixabay.com / CC0)

Um eine unternehmensweit genutzte Software zu verteilen, sind Datenträger reichlich ungeeignet. Hier wird ein Software Rollout durchgeführt – also ein Prozess zur Einführung neuer Programme, von der Planung über die Nutzerschulung bis hin zum Support reicht.

Der oder das Rollout bezeichnet allgemein einen abgestuften, gestaffelten Prozess, der etwas Neues einführt. Ein Software Rollout ist demnach mehr als eine Neuinstallation oder ein Upgrade auf einem einzelnen Computersystem.

Der Begriff beschreibt den koordinierten Prozess der Installation oder Aktualisierung einer Software im Unternehmen. Gegebenenfalls umfasst der Rollout weitere Programme, um Abhängigkeiten zu erfüllen, sowie Benutzerschulungen und das Training von IT-Verantwortlichen, die Fragen der Anwender beantworten und auftretende Probleme beheben müssen.

Computer lösen Aufgaben auf Knopfdruck; sie haben aber nicht nur einen Knopf und es reicht im Allgemeinen auch nicht, nur einen zu drücken. Für eine effiziente Nutzung müssen die Anwender wissen, welche Eingaben das gewünschte Ergebnis auf dem schnellsten Weg liefern. Für den wirtschaftlichen Softwareeinsatz im Unternehmen ist es daher wichtig, dass das Personal über den optimalen Einsatz der Software informiert ist.

Im Rahmen eines Software Rollouts sollte daher bereits vor der Installation an die Vorbereitung der IT-Verantwortlichen gedacht werden, die ihrerseits mit der Mitarbeiterschulung betraut werden. Das gilt ebenso im Falle der Aktualisierung auf eine neue Version, da sich hierbei die Bedienung und Funktionsweise häufig ändert.

Zur ersten Phase eines Software Rollouts gehört zudem die Analyse der Abhängigkeiten. Neue Programmversionen haben meist höhere Ansprüche an die Hardware-Ressourcen als ihre Vorgänger. Darüber hinaus sind Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Software-Komponenten zu beachten, zum Beispiel, welches Betriebssystem und welche Systemversion sind notwendig.

Damit die Einsatzfähigkeit der IT, besonders in größeren Unternehmen, auch während des Software Rollouts gewährleistet bleibt, kann die Einführung der neuen Programme stufenweise erfolgen. Ein Teil der Mitarbeiter arbeitet dann bereits mit der neuen Software während die anderen noch das bewährte, alte System nutzen.

Auf diese Weise lässt sich ein schädlicher Einfluss potenzieller Probleme mit dem neu eingeführten Programm von vornherein vermeiden. Gegebenenfalls nötige Abhilfemaßnahmen lassen sich so ebenfalls mit geringerem Aufwand durchführen. Auch der Einsatz spezialisierter Dienstleister kann sicherstellen, dass der Software Rollout möglichst reibungsfrei verläuft.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

3 große DevOps-Hindernisse

Kulturelle Herausforderungen

3 große DevOps-Hindernisse

Eigentlich sollte sich herumgesprochen haben, dass DevOps eher in der Firmenkultur denn auf technischer Ebene verankert ist. Trotzdem schlagen DevOps-Strategien regelmäßig fehl oder werden zumindest ausgebremst. F5 Networks nennt drei essenzielle Herausforderungen. lesen

DevOps – alles agil, oder was?

Agile und klassische Prozesse im Vergleich

DevOps – alles agil, oder was?

Bei dem ganzen Hype um DevOps und Agile vergisst man schnell, dass sich die klassische Softwareentwicklung manchmal besser eignet. Ein Vergleich zweier Software-Produktionsstraßen im Kontext klassisch versus innovativ zeigt die Grenzen der Agilität auf. lesen

CloudBees übernimmt Feature-Management von Rollout

Schnellere Auslieferung von Software-Funktionen

CloudBees übernimmt Feature-Management von Rollout

Der Continuous-Integration- und -Delivery-Experte CloudBees akquiriert das Unternehmen Rollout samt dessen Feature-Flag-Software. Entwickler können so Rollout und Rollback von Features plattformunabhängig steuern. lesen

DevOps goes Mainstream

Warum kein Weg mehr an DevOps vorbeiführt

DevOps goes Mainstream

Obwohl die Vorteile von DevOps offensichtlich sind, scheuen immer noch viele IT-Entscheider die Implementierung. In der Softwareentwicklung sind optimierte Verfahren heute allerdings wettbewerbsentscheidend. lesen

Low-Code-Plattformen in der Finanzbranche

Die neue Rolle der Entwickler

Low-Code-Plattformen in der Finanzbranche

Low-Code ist bereits in vielen Branchen auf dem Vormarsch – die Forderung nach schnellen Produktzyklen treibt den Trend weiter voran. Auch die Finanzbranche hat das erkannt und kann auf entsprechende Plattformen zurückgreifen. lesen

3 Empfehlungen für DevOps-Konzepte

Softwarekultur im Unternehmen überdenken

3 Empfehlungen für DevOps-Konzepte

DevOps genießt als Leitkultur und Entwicklungsmethode reichlich Aufmerksamkeit in Fachkreisen. Die klassische Wasserfallmethode ist aber weiterhin quicklebendig, obwohl die Abläufe und Fortschritte dort unidirektional fließen. lesen

Atlassian modernisiert Jira

Projektmanagement-Software mit Cloud-Anbindung

Atlassian modernisiert Jira

Atlassian hat eine überarbeitete Version seiner Projektmanagementsoftware Jira veröffentlicht. Im Fokus stehen Berechtigungen, Navigation und Benutzerfreundlichkeit sowie deren Anpassung. Ziel war es, Jira an aktuellen Anforderungen neu auszurichten. lesen

Neuorganisation der IT- und SAP-Landschaft im Konzern

GIA Informatik führt Müller Martini mit SAP in die Zukunft

Neuorganisation der IT- und SAP-Landschaft im Konzern

Eine komplette IT-Erneuerung samt SAP-System und aller Prozesse, um die Basis für eine spätere Migration auf SAP S/4HANA zu schaffen – nichts weniger strebte der international tätige Müller-Martini-Konzern an. Diese Case Study beschreibt das Vorgehen der SAP-Spezialistin GIA Informatik AG anhand des deutschen Produktionswerkes. lesen

Keine neuen Windows-8.1-Apps im Microsoft Store

Annahme ab Oktober 2018 verweigert

Keine neuen Windows-8.1-Apps im Microsoft Store

Mit Blick auf den Windows-Geräte-Lebenszyklus will Microsoft bald keine Anwendungen für Windows 8 und 8.1 sowie Windows Phone 8.x mehr in den Store aufnehmen. Selbst wenn noch eine Zeitlang Updates ausgeliefert werden können, empfiehlt Microsoft eine Portierung auf die Universal Windows Platform UWP. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44871136 / Definitionen)