Suchen

moinworld e.V. lehrt spielerisch Scratch und Snap Virtueller Girls‘​ Day mit Gratis-Programmierkursen

| Redakteur: Stephan Augsten

Mit einem virtuellen Zukunftstag bietet die Non-Profit-Organisation Moinworld dem Coronavirus die Stirn: Ein Programmierkurs für Mädchen soll den ausgefallenen Girls‘ Day ersetzen.

Firma zum Thema

Dem Thema Corona-Virus können sich Mädchen ab der 5. Klasse beim Online-Girls'​ Day von moinworld am 26. März spielerisch nähern.
Dem Thema Corona-Virus können sich Mädchen ab der 5. Klasse beim Online-Girls'​ Day von moinworld am 26. März spielerisch nähern.
(Bild: obs/moinworld e.V.)

Die Non-Profit-Organisation moinworld e.V. (im Folgenden: Moinworld) hat eine digitale Alternative zum Girls‘ Day entwickelt, der infolge der COVID19-Pandemie leider ausfallen musste. Bundesweit dürfen Mädchen ab zehn Jahren am heutigen 26. März 2020 das ganztägige kostenfreie Online-Angebot wahrnehmen.

Auf dem Lehrplan stehen die vom MIT Media Lab und der University of California Berkeley für Kinder entwickelten visuellen Programmiersprachen „Scratch“ und „Snap!“. An allen Kursen dürfen auch interessierte Elternteile oder Geschwister aktiv teilnehmen und selbst erste Programmiererfahrungen sammeln.

Zielsetzung ist unter anderem, dass sich die Kinder spielerisch mit der Bekämpfung des Coronavirus auseinandersetzen können. Die Teilnehmerinnen können zwischen verschiedenen Projekten wählen und sich die Antworten auf verschiedene Fragestellungen selbst erarbeiten:

  • Warum bleiben wir eigentlich alle gerade zu Hause?
  • Wie breitet sich das Virus aus – und wie kann ich davon eine Simulation entwickeln?
  • Wie kann ich meinen Freunden, die ich gerade nicht sehen kann, eine Freude zum Beispiel mit einer animierten Karte machen?

Moinworld-Gründerin Anja Schumann. sieht in der aktuellen Herausforderung geschlossener Schulen gleichsam eine Chance. Die Krise sei ein „guter Zeitpunkt, spielerisches Lernen, kreatives Arbeiten, gemeinsames Forschen und selbständiges Problemlösen zu fördern“. Weitere Informationen und die Anmeldung für den Online-Girls‘ Day auf der entsprechenden Landing-Page von Moinworld.

Hier noch der veröffentlichte Zeitplan im Detail:

  • 9:00-11:00 Uhr: Bau dir dein eigenes Corona-Virus, das mit dir spricht. Ab 10 Jahren, mit Elternteil oder Computer-erfahrenem Geschwisterteil.
  • 11:00-13:00 Uhr: Erstelle dein eigenes Corona-Spiel. Die Corona-Viren vermehren sich in deinem Land, aber du kannst sie mit der Spritze abwehren. Ab 12 Jahren.
  • 13:00-15:00 Uhr: Bau dir eine Karaoke-Maschine, die angibt wie lange du dir die Hände waschen sollst, damit das Virus abgewaschen wird. Die Maschine spielt den Text und die Melodie ab. Ab 14 Jahren.
  • 15:00 -17:00 Uhr: Du kannst deine Freunde gerade nicht sehen, aber du kannst ihnen eine Karte schicken. Wir zeigen dir, wie du gerade während dieser Zeit eine selbst animierte Postkarte verschicken kannst. Ab 10 Jahren, mit Elternteil oder Computer-erfahrenem Geschwisterteil.
  • 17:00-19:00 Uhr: Baue deine Simulation der Corona-Ausbreitung. Warum bleiben wir überhaupt daheim? Dies lässt sich mit einer Simulation darstellen, die zeigt wie sich das Virus verbreiten würde, wenn wir daheim bleiben oder wenn wir rausgehen würden. Ab 14 Jahren.

(ID:46461767)