Benutzerfreundliche Infrastruktur für Microservices Update für Kubernetes-Plattform von Safe Swiss Cloud

Redakteur: Stephan Augsten

Basierend auf den Open-Source-Komponenten von OpenShift hat Safe Swiss Cloud die eigene Kubernetes-Plattform aktualisiert. Entwickler erhalten damit die für reibungslose Deployments benötigten Tools samt Sicherheits- und Monitoring-Funktionen.

Firmen zum Thema

Das Upgrade der Kubernetes-Plattform von Safe Swiss Cloud integriert die jüngsten OpenShift-Tools und weitere Funktionen,
Das Upgrade der Kubernetes-Plattform von Safe Swiss Cloud integriert die jüngsten OpenShift-Tools und weitere Funktionen,
(Bild: Safe Swiss Cloud)

Das aktuelle Upgrade der Kubernetes Cloud basiert laut Safe Swiss Cloud auf Kubernetes 1.18 sowie der Community-getriebenen, quelloffenen OpenShift-Distribution OKD 4.5. Die Plattform beinhaltet somit alle relevanten Funktionen und Tools für die kontinuierliche Entwicklung, Bereitstellung und Wartung containerisierter Anwendungen. Ergänzen bietet sie Security-Features auf Enterprise-Niveau sowie umfassendes Monitoring.

Entwickler sollen mit der Kubernetes Cloud sofort loslegen können, verspricht Prodosh Banerjee, CEO von Safe Swiss Cloud. Sie müssten sich nicht erst sich mit dem Aufsetzen und Betrieb von Kubernetes-Clustern auseinandersetzen. „Sie sind auf einem von Safe Swiss Cloud verwalteten öffentlichen oder auf einem dedizierten privaten Kubernetes/OpenShift-Cluster schnell einsatzbereit.“

Eine Neuerung hebt der Plattform-Betreiber besonders hervor: Mit Helm Charts 3.2 können Kunden auf verschiedenen Helm-Repositories und somit unzählige Anwendungsmöglichkeiten zugreifen. Weitere Verbesserungen manifestieren sich in dynamisch bereitgestellten SSD Persistent Volume Claims (PVC) und einer webbasierten GUI inklusive grafischen Monitoring-Funktionen mit Entwickler- und Administratorsicht für alle User.

Über sämtliche Neuerungen der Kubernetes-Plattform von Safe Swiss Cloud können sich Interessierte im Weblog des Anbieters informieren.

(ID:47096495)