Datenbanken dienen dazu, Daten dauerhaft zu speichern, damit Betriebssystem, Anwendungen und Benutzer diese abrufen können.

Eine Datenbank besteht aus einem Datenbanksystem (DBS, manchmal auch Datenbankmanagementsystem bzw. DBMS) sowie der eigentlichen Datenbank (DB), dem Datenbestand. Das DBS bietet eine Schnittstelle zwischen dem Anfragensteller – sei es nun Anwender, Software oder OS – sowie der Datenbank.
Jede Datenbank wird über eine spezielle Programmiersprache angesprochen, da sie auch als Abfragesprache dient. Eine in relationalen DB häufig verwendete ist SQL in verschiedenen Implementierungen wie mySQL, MariaDB oder PostgreSQL. Im Big-Data-Umfeld hingegen finden sich relationale Datenbanken selten, da große, unstrukturierte Datenmengen sich damit kaum bewältigen lassen. Hier kommen meist NoSQL-Datenbanken zum Einsatz.