Ein Betriebssystem ist letztendlich „nur“ eine Software, die den ordnungsgemäßen Betrieb eines Computers sicherstellt.

Sobald auf einem intelligenten Gerät Anwendungen genutzt werden können, läuft in der Regel ein Betriebssystem im Hintergrund. Eine dominante Stellung nimmt das Operating System (OS) auf Geräten wie PC, Notebook, Smartphone und Tablet ein. Im Umfeld der Embedded Systems, sprich Prozessrechnern, industriellen Steuerungssystemen und IoT-Geräten, ist es in Form von Firmware meist transparenter.
Das OS dient als Vermittler zwischen der vorhandenen Hardware, Software und dem User. Hierfür bietet es Schnittstellen an, über die der Anwender mit dem Rechner und seinen Bestandteilen kommuniziert. Meist erfolgt das wie im Falle von Windows oder macOS, Android oder iOS über ein Graphical User Interface, viele Entwickler und Administratoren schwören insbesondere im Linux-Umfeld aber weiterhin auf Shell bzw. Kommandozeile, da sie insbesondere bei Server-Betriebssystemen eine direktere Steuerung erlauben.