Die Idee der Microservices basiert auf dem Konzept serviceorientierter Architekturen (SOA).

In sich geschlossene Anwendungen und Systeme werden dabei so aufgeteilt, dass sie aus verschiedenen kleinen Diensten bestehen, die miteinander über APIs interagieren. Um diesem flexiblen Ansatz gerecht zu werden, laufen die Dienste meist in Containern.
Jeder Mikrodienst implementiert genau eine Funktion, was die Wartung bestehender und die Bereitstellung neuer Funktionen deutlich vereinfacht. Dank der Isolation von anderen Prozessen und Diensten kann jeder Microservice prinzipiell eine andere Programmiersprache oder Datenbank nutzen.