Suchen

Strategische Zusammenarbeit für bessere Zusammenarbeit Slack und AWS bündeln ihre Kommunikationskanäle

Redakteur: Stephan Augsten

Slack und AWS arbeiten künftig eng zusammen, um die Kommunikation und Kollaboration verteilter Development-Teams zu verbessern. AWS-Ressourcen lassen sich künftig von Slack aus verwalten, die Call-Funktion von Slack wiederum wird nach Amazon Chime migriert.

Firma zum Thema

AWS und Slack haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart.
AWS und Slack haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart.
(Bild: AWS / Slack)

Die strategische Zusammenarbeit von Amazon Web Services und Slack umfasst einige Vereinbarungen, die beide Unternehmen enger aneinander binden. So wird Slack AWS als bevorzugten Cloud-Provider nutzen. Auf Basis verschiedener AWS-Dienste, darunter Storage, Computing, Datenbank, Sicherheit, Analyse und Machine Learning will der Anbieter neue Funktionen für die Zusammenarbeit in Development-Teams entwickeln.

Slack nutzt zudem die globale Infrastruktur von AWS, um Geschäftskunden bei der schnellen Einführung der eignen Plattform zu unterstützen. So können die Unternehmen wählen, in welchem Land oder in welcher Region ihre Daten (Data at rest) gespeichert werden. AWS wiederum hat zugestimmt, Slack für die Kommunikation der eigenen Teams einzusetzen.

Die beiden Kollaborateure wollen außerdem die Produktintegration erweitern und die Interoperabilität vertiefen, damit Entwicklerteams ihre AWS-Ressourcen in den Slack-Kanälen und Amazon Chime Chat-Räumen flexibler verwalten können. Diese Integrationen umfassen:

  • Amazon Chime Infrastruktur mit Slack Calls: Das Amazon Chime SDK (Software Development Kit) wird in Kürze Audio-, Video- und Screen-Sharing-Funktionen in nativen Slack Calls ermöglichen.
  • AWS-Schlüsselverwaltungsdienst mit Slack Enterprise Key Management (EKM): Für EKM nutzt Slack die bewährten Sicherheitsdienste von AWS, einschließlich des AWS Key Management Service für die Verteilung und Kontrolle von kryptographischen Schlüsseln.
  • Integration des AWS Chatbot in Slack: Über den AWS-Chatbot-Dienst mit seinen bald mehr als 175 Services können Developer-Teams künftig ihre Cloud-basierten Dienste verwalten, ohne Slack verlassen zu müssen.
  • Integration von Amazon AppFlow in Slack: Die neue Amazon AppFlow-Integration für Slack ermöglicht es den Benutzern, Daten zwischen Slack und AWS-Diensten wie Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) und Amazon Redshift sicher zu übertragen. Dies soll Aufgaben wie Trend-Analysen durch Helpdesk-Anfragen oder die Messung von Stimmungsdaten vereinfachen. In den kommenden Monaten werden AWS und Slack diese Fähigkeit verbessern und es den Kunden ermöglichen, Daten bidirektional zwischen mehreren Slack-Kanälen und AWS-Diensten zu übertragen.

(ID:46638407)