Registrierungspflichtiger Artikel

Trend Micro und Snyk verkünden strategische Partnerschaft Sicherheit in der Softwarebereitstellung

Redakteur: Stephan Augsten

Open-Source-Code erleichtert den Arbeitsalltag des Entwicklers, doch er birgt auch das Risiko von Schwachstellen. Trend Micro und Snyk wollen Unternehmen dabei helfen, dieses Risiko zu minimieren, ohne Software-Lieferprozesse zu unterbrechen.

Firmen zum Thema

Trend Micro und Snyk wollen DevOps-Prozesse gemeinsam absichern.
Trend Micro und Snyk wollen DevOps-Prozesse gemeinsam absichern.
(Bild: Trend Micro / Snyk)

Der Cloud-Security-Anbieter Trend Micro hat eine strategische Partnerschaft mit Snyk bekanntgegeben, einem Spezialisten für Entwickler-orientierte Open-Source-Sicherheit. Gemeinsam wollen die beiden die DevOps-Pipelines von Unternehmen um Security-Features erweitern.

DevOps-Teams sollen in die Lage versetzt werden, Sicherheitslücken in Open-Source-Komponenten während der Bereitstellung zu erkennen. Sobald Schwachstellen in Containern identifiziert werden, werden diese durch Mechanismen von Trend Micro abgeschirmt und durch Snyk gefixt.