Suchen

Erste Schritte in PHP, Teil 2 Rechnen mit Variablen

Autor / Redakteur: Christian Rentrop / Stephan Augsten

Das Erstellen intelligenter PHP-Funktionen sollte kein Problem darstellen, nachdem wir bereits die Grundlagen der PHP-Entwicklung kennen. Denn PHP kann weit mehr, als Informationen wie die Uhrzeit auszugeben.

Firma zum Thema

Kommentare helfen dabei, den Quelltext zu verstehen, insbesondere bei der Arbeit im Team.
Kommentare helfen dabei, den Quelltext zu verstehen, insbesondere bei der Arbeit im Team.
(Bild: Rentrop)

Im ersten Teil der PHP-Serie haben wir einen Blick auf die grundsätzliche Vorgehensweise für die PHP-Entwicklung geworfen. Jetzt, da die Basis geklärt ist, zeigen wir Ihnen einige interessante Möglichkeiten, PHP zum Berechnen von Werten auf einer Website zu verwenden.

Doch zunächst noch ein kleiner Blick auf den Aufbau der Syntax: PHP-Funktionen werden in HTML-Dokumenten eingebettet, die als *.php-Datei abgespeichert werden müssen.

Kommentare in PHP verwenden

Kommentare helfen dabei, den Quelltext zu verstehen, insbesondere bei der Arbeit im Team.
Kommentare helfen dabei, den Quelltext zu verstehen, insbesondere bei der Arbeit im Team.
(Bild: Rentrop)

Die PHP-Funktion wird dabei immer mit <?php begonnen und mit ?> beendet. Dazwischen steht der eigentliche PHP-Befehl. Dabei gilt es, zwischen Kommentaren, Variablen und Anweisungen zu unterscheiden.

Kommentare sind zunächst Hilfsmittel, um sich selbst oder anderen Entwicklern etwas über den Code zu verraten. Sie tauchen zwar im Quelltext auf, haben darin aber keine eigene Funktion. Einzeilige Kommentare werden mit vorstehendem Doppel-Slash (//) oder Raute (#) eingefügt. Mehrzeilige Kommentare werden mit Slash und Sternchen eingeklammert:

<?php
   // Ich bin ein einzeiliger Kommentar
   # Ich bin auch ein einzeiliger Kommentar
   /* Ich bin ein
   Kommentar, der
   über mehrere
   Zeilen geht */
   echo ”Wie Sie sehen, sehen Sie nichts.”;
?>

Wie Sie sehen, zeigt Ihr PHP-Code nichts an, außer dem Inhalt hinter dem Echo-Befehl. Genau das ist der Sinn und Zweck der Kommentare, die im Folgenden einfach zur Erklärung hinter den Rechnungen stehen.

Eine Variable definieren

Ein weiteres nützliches Hilfsmittel der PHP-Programmierung ist die Variable, die ja in ähnlicher Form auch in anderen Programmiersprachen zum Einsatz kommt. Bei der Variable handelt es sich um eine Art Behälter, in dem Werte abgelegt und übergeben oder per echo-Befehl ausgegeben werden können.

Klingt kompliziert, ist aber in der Praxis dann doch recht simpel. Die Syntax einer Variablen in PHP beginnt mit einem Dollarzeichen ($) und endet mit einem Semikolon (;), sie muss vor dem PHP-Befehl definiert werden. Angenommen, wir wollen eine Variable „Name“ definieren:

<?php
   $kiste; // Ich bin eine Variable
?>

Damit wird die Variable „kiste“ gesetzt. Diese kann jetzt weiter definiert werden, etwa mit einem Zahlenwert. Nehmen wir an, es ist eine Bierkiste. Die hat 24 Flaschen:

<?php
   $kiste = 24; // Ich bin eine Variable mit dem Wert 24
   echo $kiste;
?>

Damit ist die Variable $kiste gesetzt und kann zum Beispiel als Basis für eine Rechnung verwendet werden. Wir können Bierflaschen mit einer einfachen Rechenaufgabe herausnehmen:

<?php
   $kiste = 24; // Ich bin die volle Bierkiste
   $kiste = $kiste - 1; // Ich bin die gleiche Kiste mit einer Flasche weniger.
   echo $kiste;
?>

Das lässt sich natürlich beliebig weiterstricken, ist aber auf diese Weise jetzt nicht wirklich zielführend. Sinnvoller ist es, eine neue Variable zu definieren, die jeweils der Kiste mit einer Flasche weniger entspricht. Eine derartige Rechenaufgabe ist schnell in PHP gelöst, und zwar mit Hilfe einer Seitenkombination aus zwei PHP-Seiten. In der einen wird ein Formular ausgegeben, um eine POST-Variable aufzunehmen, in der anderen soll diese Variable für eine Ausgabe verwendet werden.

Formular-Seite (form1.php)

<p><b>Wie viele Biere willst Du haben?</b></p>
<p>
   <form action="form2.php" method="post">
      <input type="text" size="20" name="biere">
      <input type="submit" value="OK">
   </form>
</p>

Über die Variable in einem PHP-Formular lässt sich ein Wert aufnehmen ...
Über die Variable in einem PHP-Formular lässt sich ein Wert aufnehmen ...
(Bild: Rentrop)

Die oberste Zeile ist reines HTML. Wichtig ist die „form action“, die auf eine zweite Seite namens „form2.php“ verweist: So muss die Ausgabeseite heißen. Mit der „method=post“ wird die Variable $_POST angelegt, die, wie in der input-type-Zeile ersichtlich, den Namen „biere“ trägt. Der Rest ist ein simples HTML-Formular. Wenn Sie die Seite aufrufen, gibt es ein Feld, in dem Sie eine Zahl eintragen können, etwa: 5.

Mit Klick auf „OK“ passiert zunächst nichts, außer einem 404-Error. Kein Wunder, denn die zweite Datei ist ja noch nicht vorhanden. Legen Sie also eine form2.php im gleichen Ordner ihres Servers an und schreiben Sie folgenden Code hinein:

Ausgabeseite (form2.php)

<p><b>Dann guten Durst!</b></p>
<p>
   <?php
      $kiste = 24; // die Bierkiste
   $biere = $_POST[biere]; // die Zahl aus dem Formular
      $kiste2 = $kiste-$biere; // die übrigen Biere
      echo "Du hast $biere Biere aus der Kiste genommen. Du hast jetzt noch $kiste2 Biere in der Kiste.";
   ?>
</p>

... der dann auf einer zweiten Seite als Variable verwendet werden kann.
... der dann auf einer zweiten Seite als Variable verwendet werden kann.
(Bild: Rentrop)

Auch das ist eine einfache Rechenaufgabe, diesmal aber mit Variablen. In der ersten Zeile wird die variable „$kiste“ definiert, in der zweiten Zeile die Variable „$biere“, die aus dem vorhergehenden Formular mittels $_POST übernommen wurde. Der Zahlenwert also, der im ersten Feld eingegeben wurde.

In der dritten Zeile wird die Variable „$kiste2“ definiert, die die Differenz der beiden zuvor bestimmten Variablen ausgibt. In diesem Fall also 24 minus der Eingabe auf der ersten Seite. Probieren Sie es aus: Wenn Sie auf Seite 1 (form1.php) etwa „5“ eingeben, wird auf Seite 2 (form2.php) der Wert 5 von der 24er-Kiste abgezogen. Ganz einfach und effektiv.

Mehrere Variablen definieren

Nun besteht eine Bierkiste ja nicht nur aus Bier und der Kiste, sondern auch eine Flasche sowie das Bier als Getränk. Außerdem gibt es Kronkorken, die im Müll landen sollen. Um das zu differenzieren, ist es sinnvoll, die Variablen weiter zu definieren:

<?php
   $kiste = 24; // die Bierkiste
   $biere = $_POST[biere]; // die Zahl aus dem Formular
   $kiste2 = $kiste-$biere; // die übrigen Biere
   $deckel = $biere; // die Anzahl der Bierdeckel
   $mass = $biere/2; // Eine Maß sind zwei Flaschen Bier
   echo "Du hast $biere Biere aus der Kiste genommen. Du hast jetzt noch $kiste2 Biere in der Kiste. Du hast $mass Maß Bier eingeschenkt und $deckel Deckel weggeworfen.";
?>

Hier sind jetzt noch weitere Variablen eingeflossen, darunter die Zahl der Deckel und wie viele Maß Bier (= zwei Halbliter-Flaschen) eingeschenkt wurden. Auf diese Weise können Sie nach und nach immer komplexere Rechnungen mithilfe von Variablen anstellen und zum Beispiel eine Website programmieren, die neben Bierflaschen auch mehrere Bierkästen und den Preis inklusive Mehrwertsteuer berechnet.

(ID:45078071)

Über den Autor

 Christian Rentrop

Christian Rentrop

IT-Fachautor