Microsoft lehrt Quantencomputer-Programmierung

Quantum Katas für Programmiersprache Q#

| Autor: Stephan Augsten

Mit dem Open-Source-Projekt Quantum Katas liefert Microsoft spezielle Übungen für die Programmiersprache Q#.
Mit dem Open-Source-Projekt Quantum Katas liefert Microsoft spezielle Übungen für die Programmiersprache Q#. (Bild: Microsoft)

Das „Microsoft Quantum Team“ hat Coding Katas für Quantencomputer-Interessierte veröffentlicht. Diese sollen beim Erlernen der Programmiersprache Q# helfen und stehen als Open-Source-Projekt bei GitHub zur Verfügung.

Mit dem Quantenrechner-Projekt Quantum Katas stellt Microsoft eine Reihe von Programmierübungen für die Sprache Q# bereit. Analog zu anderen Coding-Katas – also kleinen, in sich abgeschlossenen Lernübungen – sollen sich die Quantum Katas durch aktive Lerneinheiten, inkrementelles Komplexitätswachstum und umgehendes Feedback auszeichnen.

Die Tutorials sollen gleichzeitig Elemente des Quanten-Computings und der Q#-Programmierung im Selbststudium vermitteln. Jede Kata bietet eine Abfolge von Aufgaben zu einem bestimmten Quantencomputer-Thema. Die Aufgaben sind dabei nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt: die erste Aufgabe kann nur eine Zeile umfassen, die letzte einen größeren Code-Abschnitt.

Erste Aufgaben befassen sich beispielsweise mit Single-Qubit- und Multi-Qubit-Gattern oder auch mit Überlagerungszuständen von Qubits. Weitere Schwerpunkte liegen auf der Unterscheidung von Quantenzuständen durch Messungen und bestimmte Algorithmen wie Bernstein-Vazirani und Deutsch-Jozsa. Ein Test-Framework validiert die Lösungen und liefert Echtzeit-Feedback.

Die Quantum Katas finden sich im GitHub-Repository zum Projekt, Benutzer müssen außerdem das Quantum Development Kit von Microsoft installieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45416013 / IDEs & Programmiersprachen)