Live-Demonstration des Forschungsprojekts eMobility-Scout bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG)

24.05.2018

Berlin, 24.05.2018 (PresseBox) - Am 14. Mai fand das dritte Anwendertreffen des Konsortiums aus namhaften Unternehmen und Forschungseinrichtungen rund um das Projekt eMobility-Scout statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das wirtschaftliche Potenzial eines E-Fuhrparks für den Anwender sowie eine Anwendungsdemonstration von eMobility-Scout am Fuhrpark der BVG auf dem Betriebshof Lichtenberg.

Im August des vergangenen Jahres ist das Forschungsprojekt eMobility-Scout bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) in die Pilotphase gestartet. Zielsetzung des Projektes ist die Entwicklung einer ganzheitlichen IT-Plattform für den Betrieb von E-Fuhrparks. Nun war es an der Zeit die ersten Ergebnisse zu präsentieren und mit einem interessierten Publikum praktische Fragen zu diskutieren. Die BVG berichtete dabei von den Erfahrungen bei der Elektrifizierung des Fuhrparks.

Auf dem nunmehr dritten Anwendertag standen zwei Aspekte besonders im Fokus: Zum einen sollte die Wirtschaftlichkeit einer elektrischen Flotte für den potenziellen Anwender vorgestellt werden, zum anderen fand auf dem Gelände des Betriebshofes Lichtenberg eine Demonstration der Anwendung statt.

Der Anwendertag bot reichlich Gelegenheit, individuelle Fragestellungen rund um die Planung, Umsetzung sowie den Betrieb von E-Flotten in einem kreativen Rahmen zu diskutieren und sich innerhalb des Expertennetzwerkes auszutauschen. Auf reges Interesse stieß besonders die Vorführung der Software zusammen mit den Fahrzeugen und der Ladeinfrastruktur.

Nach einer gelungenen Veranstaltung kann das Projektteam zahlreiche Anregungen für einen besseren Fahrerkomfort bei der Anwendung von Elektromobilität mitnehmen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter http://www.emobilityscout.de

Über eMobility Scout

Das Forschungsprojekt eMobility-Scout beschäftigt sich mit der Konzeption, Umsetzung und Erprobung einer cloudbasierten IT-Lösung für den Betrieb von E-Fahrzeugen und das Teilen der unternehmenseigenen Ladeinfrastruktur mit anderen Unternehmen. Damit trägt eMobility-Scout dem großen Interesse vieler Unternehmen und Institutionen Rechnung, Elektrofahrzeuge „simple“ und „smart“ in ihre Flotten einzubinden.

eMobility-Scout ist Teil des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Forschungsprogramms „IKT EM III: Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen“. Mit diesem Programm fördert das BMWi bis Ende 2018 ausgewählte Projekte zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für die Elektromobilität.
Lesen Sie hier weiter...