Neue Features und Beta-Tools für die Cloud-Plattform

Pivotal Cloud Foundry 2.5 veröffentlicht

| Autor / Redakteur: Mirco Lang / Florian Karlstetter

Multi-Cloud-Management mit Pivotal Cloud Foundry, jetzt in Version 2.5.
Multi-Cloud-Management mit Pivotal Cloud Foundry, jetzt in Version 2.5. (Bild: © Natascha - stock.adobe.com)

Pivotal hat just seine Version 2.5 der Open-Source-Multi-Cloud-Plattform Cloud Foundry vorgestellt und verspricht eine ganze Reihe größerer wie kleinerer Neuerungen, beispielsweise die flexiblere Einbindung von Kubernetes.

Die umfangreiche Meldung von Pivotal preist neben regulären neuen Features auch einige Funktionen im Beta-Stadium an und präsentiert einige Vorschauen auf künftige Erweiterungen.

Pivotal gibt an, sich seit einiger Zeit in den Open-Source-Projekten Istio, einer Mangagement-Plattform für Micro-Services, und Envoy, einem Proxy-Server für Cloud-Anwendungen, zu engagieren. Beide Technologien finden sich bereits in PCF, ab Version 2.5 jedoch mit mehr und einfacher zu nutzenden Features. Über Weighted Routing soll die Traffic-Auslastung beim Blue-Green-Deployment ganz einfach gesteuert werden können. So soll es beispielsweise möglich sein, einer noch laufenden Version 1 einer App 80 Prozent und einer gerade in der Auslieferung befindlichen Version 2 10 Prozent des Verkehrs zuzuordnen. Weighted Routing befindet sich noch in der Beta-Phase.

Ebenfalls als Beta wird die Platform Automation for PCF angegeben: Über eine Sammlung wiederverwendbarer Bausteine sollen sich automatisierbare Upgrade-Routinen für die Plattform über menschenlesbare YAML-Dateien realisieren lassen.

Als reine Vorschau teasert Pivotal die Nutzung der Neuerungen in Windows Server 2019 an, das deutlich Container-freundlicher als seine Vorgänger sein und Container-Apps somit wesentlich schneller, stabiler und sicherer machen soll.

Bereits fertig ist hingegen die flexiblere Nutzung der Container-Verwaltung Kubernetes. Der bisherige Pivotal Container Service (PKS) läuft nun unter dem Namen Enterprise PKS. Hinzu gesellen sich Essential PKS und Cloud PKS. Essential PKS wird für die Nutzer empfohlen, die eine eigene Infrastruktur auf Kubernetes aufbauen wollen und basiert auf den Kubernetes-Services von Heptio. Cloud PKS wird von VMware in der öffentlichen Cloud betrieben, ermöglicht den schnellen Einsatz und wird per Pay-as-you-go finanziert – ist derzeit aber noch Beta-Software.

Ab sofort soll die Nutzung von Metadaten bei API-Ressourcen für Context sorgen: Apps unter Pivotal Application Service (PAS) können bei Aufrufen nun mit kontextspezifischen Inhalten ergänzt werden, beispielsweise um Release-Informationen mitzugeben, Hashes zu verfolgen oder Organisationseinheiten zu übergeben.

Eine interessante Vorschau aus ganz anderer Richtung: Über den Pivotal Apps Manager soll die Verwaltung vieler Apps auf unterschiedlichen Foundations deutlich erleichtert werden, unter anderem über entsprechende Such- und Filterfunktionen.

Zu den weiteren Neuigkeiten gehören etwa stabilere Micro-Services und einfachere MongoDB-Verbindungen dank Steeltoe 2.2, einfacherer Vergleich von Manifesten im Stil der GitHub-Diffs, Support für Azure AZs, CLI-Unterstützung für App-to-App-Network-Policies und vollständige Verwendung der Automatisierungsfähigkeiten des Ops Managers im Betrieb unter SAML/LDAP. Weitere Kleinigkeiten finden Sie in den Release Notes.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45869032 / Cloud & PaaS)