Suchen

Echtzeit-Betriebssystem für sicherheitskritische Systeme PikeOS 5.0 von Sysgo vorgestellt

| Redakteur: Stephan Augsten

Auf der Embedded World hat Sysgo das jüngste Major Release seines Echtzeitbetriebssystems vorgestellt: PikeOS 5.0 erfüllt alle aktuellen Safety- und Security-Standards für sicherheitskritische Systeme und eingebettete Anwendungen.

Firma zum Thema

Überblick über die Separation von Pike OS 5.0, unten die Hardware-Ebene, darüber der Microkernel und in der obersten Schicht die Software samt Partitionen und User Space.
Überblick über die Separation von Pike OS 5.0, unten die Hardware-Ebene, darüber der Microkernel und in der obersten Schicht die Software samt Partitionen und User Space.
(Bild: Sysgo)

Um eine erweiterte Zertifizierung nach allen gängigen Safety- und IT-Security-Standards zu ermöglichen, wurde PikeOS 5.0 laut Hersteller SYSGO (im Folgenden: Sysgo) von Grund auf neu entwickelt. Wie der Hypervisor der Version 4.2.3 soll auch PikeOS 5.x eine höhere Zertifizierung als Common Criteria EAL 3+ erhalten und damit die Konkurrenz ausstechen.

Die Zahl der vom integrierten Hypervisor oder Separation Kernel unterstützten Partitionen wurde auf 255 erhöht. Über solche Partitionen trennt PikeOS multiple Gastbetriebssysteme und Anwendungen unterschiedlicher Kritikalität strikt voneinander, wobei eine Kommunikation über explizit konfigurierte Kanäle möglich bleibt.

Ebenfalls optimiert wurde die Multi-Core-Unterstützung. So gewährleistet die neue Version laut Sysgo durch sehr granulare Kernel-Locking-Mechanismen eine deutliche Verringerung von Interferenzen zwischen Applikationen, die auf unterschiedlichen Prozessor-Cores ausgeführt werden. Auf diese Weise stellt PikeOS 5.0 sicher, dass die Bedingungen des CAST-32A Papers des Certification Authorities Software Teams (CAST) für den Einsatz von Multi-core-Prozessoren in zertifizierbaren Systemen erfüllt werden.

Mit diesen Neuerungen stellt PikeOS 5.0 eine Plattform dar, auf der Systeme für höchste Zertifizierungs-Level wie DAL-A in der Avionik, SIL-4 für Bahnanwendungen oder ASIL-D in der Automobilindustrie realisiert werden können. Auch das POSIX-GuestOS wurde überarbeitet und PikeOS 5.0 damit für den Einsatz in AUTOSAR-Adaptive-Projekten vorbereitet. Entsprechende Certification Kits wird SYSGO im Laufe des Jahres zur Verfügung stellen.

Die Zertifizierung von Systemen und Anwendungen wird durch die seit neuestem qualifizierten Konfigurationstools vereinfacht und beschleunigt. Diese sind in die Eclipse-basierte Entwicklungsumgebung CODEO integriert und eliminieren die Notwendigkeit, erzeugte Binaries anschließend sehr zeitaufwändig zu validieren. Zudem können beliebige Subsets der Konfiguration als wiederverwendbare Komponenten exportiert werden, was die Entwicklung im Team vereinfacht.

Zu guter Letzt wurde die Migration von PikeOS 4.2 zu 5.0 durch Assistenten in CODEO, Tutorials und Dokumentation vereinfacht. Interessierte finden den Hersteller Sysgo aktuell auf der Embedded World in Halle 4 am Stand 4-215.

(ID:46383581)