Pega-Plattform erhält neue Funktionen Pegasystems ermöglicht UI-Design per Low-Code

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Stephan Augsten

Der Softwareanbieter Pegasystems hat seine Pega-Plattform weiter ausgebaut. Sie bietet nun neue Low-Code-Funktionen, über die sowohl Profi-Entwickler als auch Citizen Developer schnell ansprechende und produktive Benutzeroberflächen erstellen können.

Firmen zum Thema

Das Pega Inifinity Release 8.6 wird voraussichtlich Mitte des Jahres verfübar sein.
Das Pega Inifinity Release 8.6 wird voraussichtlich Mitte des Jahres verfübar sein.
(Bild: Pegasystems)

Pegasystems kombiniert mit den neuen Low-Code-Features erweiterte Möglichkeiten für das Frontend-Design mit den bewährten Fähigkeiten für die Backend-Verarbeitung. Bislang konnten Business-User zwar mittels Low-Code-Tools selbst Anwendungen erstellen, waren aber für überzeugende Benutzeroberflächen auf professionelle Designer und Frontend-Entwickler angewiesen – die Low-Code-Stärken lagen vor allem bei den Backend-Prozessen der Anwendungen.

Die Pega-Plattform setzt im Release 8.6 auf die bewährten Fähigkeiten für Development in Kombination mit UX Best Practices „out of the box“. Eine neue UI-Architektur, erweiterte Design-Funktionen und offene APIs erlauben die Konfiguration und das Design von Anwendungen mit einem gemeinsam nutzbaren Low-Code-Tool. Mittels integrierter Industriestandards können Entwickler neue User Experiences in bereits vorhandene Frontends einbinden.

Umfangreiche Möglichkeiten

Alle neuen Features arbeiten nahtlos mit dem React-basierten Pega Cosmos Design System zusammen. Design-Vorlagen helfen bei der Erstellung effizienter Oberflächen. Im App Studio steht dazu eine erweiterbare Bibliothek bereit. Citizen Developer können sich dadurch auf Modellierung und Konfiguration der Anwendungen konzentrieren, während das optimale Design-Layout parallel dazu gerendert wird. Branding-Elemente lassen sich individuell anpassen und ermöglichen die automatisierte Umsetzung von Markenrichtlinien über die komplette Anwendung hinweg.

Die Pega Digital Experience (DX) APIs aktualisieren alle angebundenen Frontends, sobald sich Core-Prozesse im Backend ändern. Neuer Code ist dazu nicht erforderlich. Als Beispiel nennt Pegasystems eine Bank, die einen vorhandenen Kreditantragsprozess um ein Datenfeld erweitert. Die Pega DX API rendert das neue Feld dynamisch über alle angeschlossenen Kanäle hinweg.

Verfügbarkeit

Die neuen Design- und Entwicklungsfunktionen sind Teil des Pega Infinity Release 8.6, das voraussichtlich zum Ende des zweiten Jahresquartals verfügbar sein wird.

(ID:47398732)