Integration des Java Development Kit

Oracle Cloud Infrastructure mit Java-Support

| Redakteur: Stephan Augsten

Oracle beschreibt das eigens lauffähige Cloud Developer Image als Schweizer Taschenmesser für Entwickler.
Oracle beschreibt das eigens lauffähige Cloud Developer Image als Schweizer Taschenmesser für Entwickler. (Bild: Oracle)

Oracle hat das Development-Kit der Java Standard Edition als festen Bestandteil in die Oracle Cloud Infrastructure integriert. Neben der Protokollierung von Fehlern wirbt der Anbieter mit regelmäßigen Stabilitäts-, Leistungs- und Sicherheitsupdates.

Jedes „Oracle Cloud Infrastructure“-Abonnement ist fortan darauf ausgelegt, Oracle Java 8, 11 und 12 zu unterstützen. Ziel sei es, den Zeit- und Kostenaufwand für die Entwicklung von Unternehmens- und Consumer-Anwendungen zu reduzieren. Insbesondere will Oracle mit dieser Maßnahme den Stand von Java als Cloud-Programmiersprache festigen.

12 Millionen Entwickler weltweit nutzen Java für Embedded-Anwendungen, Spiele, Webinhalte und Unternehmenssoftware, so der Hersteller. Oracle Java in der Oracle Cloud soll diese Developer dabei unterstützen, sicherere Anwendungen zu schreiben. Dies sei durch signierte Software von Oracle und allzeit aktuelle Stabilitäts-, Leistungs- und Sicherheitsupdates gewährleistet.

Unter Oracle Linux lässt sich Java ganz einfach über die Yum-Repositories der Oracle Cloud Infrastructure installieren. Neben der Hersteller-eigenen Linux-Distribution werden aber auch alle anderen Betriebssysteme unterstützt, die auf Virtual-Machine- oder Bare-Metal-Instanzen in der Oracle Cloud laufen, darunter Windows, Ubuntu und Red Hat Enterprise Linux.

Noch einfacher sei die Nutzung mit dem Oracle Cloud Developer Image, das im Cloud-Marketplace erhältlich ist. Dieses eigenständig lauffähige Abbild von Oracle Linux 7 kommt mit allerhand vorinstallierten Development-Tools und -Komponenten. Oracle bezeichnet das Cloud Developer Image als Schweizer Taschenmesser für Entwickler, das binnen weniger Minuten installiert und einsatzbereit ist.

Neben den erwähnten Java-SE-Implementierungen finden sich beispielsweise auch die Programmiersprachen Python 3.6 und Go 1.12, die Development-Plattform Node.js 10 oder auch Datenbank-Konnektoren für SQLcl 19.1 und SQL Developer 19.1. Weitere Informationen zum Oracle Cloud Developer Image direkt im Marketplace.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45949257 / Programmiersprachen)