Sichere Transaktionen

Oracle Blockchain Cloud Service allgemein verfügbar

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Oracle kündigt weltweite Verfügbarkeit von Blockchain Cloud Service an.
Oracle kündigt weltweite Verfügbarkeit von Blockchain Cloud Service an. (Bild: Pixabay / CC0)

Der US-amerikanische Soft- und Hardwarehersteller Oracle hat seinen Blockchain Cloud Service nun allgemein verfügbar gemacht. Unternehmen sollen mit der Plattform künftig eigene Blockchain-Netzwerke aufbauen können.

Oracle hat den im Oktober 2017 auf der Open World-Konferenz angekündigten Oracle Blockchain Cloud Service jetzt allgemein verfügbar gemacht. Mit dem Service können Unternehmen laut Oracle einfach Blockchain-Netzwerke aufbauen, um sicherere und effizientere Transaktionen durchzuführen oder Güter und Lieferketten zu überwachen. Außerdem sei es möglich, Blockchain-Netzwerke als Plattform anzubieten, mit anderen Organisationen zusammenzuarbeiten und Smart Contracts zu implementieren.

Die Oracle Blockchain-Plattform baut auf der Hyperledger Fabric der Linux Foundation auf, alle erforderlichen Infrastruktur-Komponenten werden bereitgestellt. Dazu zählen unter anderem Container Lifecycle Management, Event Services, Identitätsmanagement, REST-Proxy sowie eine Reihe von Betriebs- und Monitoring-Tools, die alle über eine einheitliche Konsole bereitgestellt werden.

Oracles Blockchain Service soll darüber hinaus umfassende Integrationsmöglichkeiten mit bestehenden Cloud- und On-Premises-Anwendungen sowie API-Management, Anwendungsentwicklungsumgebungen und –tools sowie neue Cloud-Applikationen bieten, um die Blockchain-Technologie für gängige Anwendungsfälle wie Track & Trace, Herkunftsidentifizierung, Warrenty & Usage oder Kühllogistik einzusetzen.

Einer Mitteilung von Oracle zufolge, nutzen Unternehmen wie die Arab Jordan Investment Bank, CargoSmart, Certified Origins, Indian Oil, Intelipost, M2O, Neurosoft, Nigeria Customs, Sofbang und Solar Site Design den Service bereits.

Oracle: Von der Database zur Blockchain

Über 40 Jahre in der Branche

Oracle: Von der Database zur Blockchain

16.03.18 - Oracle nennt sich eigentlich die Datenbank, die Larry Ellisons ­Firma „Software Development Laboratories“ von 1977 bis 1979 für den US-Geheimdienst CIA entwickelte. Die nächsten 40 Jahre verbreiterte sich das Angebot bis hin zu KI-, IoT- und Blockchain-Diensten. lesen

Oracle erweitert autonome Cloud

PaaS-Angebot mit Analytics, Integration und Visual Builder

Oracle erweitert autonome Cloud

24.05.18 - Oracle ergänzt sein Angebot autonomer Cloud-Plattform-Services. Die jetzt präsentierten PaaS-Angebote umfassen Analytics, Anwendungsintegration und Prozessautomatisierung sowie die Entwicklung und Bereitstellung mobiler und webbasierter Anwendungen. lesen

Dieser Beitrag erschien ursprünglich bei unserer Schwester-Publikation Industry of Things (verantwortliche Redakteurin: Lisa Marie Waschbusch).

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45415559 / Blockchain)