Suchen

Low Code, Cloud Native und Hybrid Development Optimal Systems überarbeitet yuuvis-Plattformen

Redakteur: Stephan Augsten

Ob als RAD-Plattform, Cloud-natives Produkt oder flexible Hybrid-Lösung: Mit der aktualisierten yuuvis-Produktfamilie will Optimal Systems die Entwicklung moderner, inhaltsbezogener Applikationen für Datenhaltung und Dokumentenmanagement vereinfachen.

Firmen zum Thema

Die yuuvis-Lösungen sollen alle Prozesse von der Idee einer Content-Management-Anwendung bis zu ihrer Umsetzung deutlich beschleunigen.
Die yuuvis-Lösungen sollen alle Prozesse von der Idee einer Content-Management-Anwendung bis zu ihrer Umsetzung deutlich beschleunigen.
(Bild: Optimal Systems)

Die yuuvis-Lösungen von Optimal Systems stehen wie eingangs beschrieben in drei unterschiedlichen Produktausprägungen zur Verfügung: yuuvis RAD (Rapid Application Development), in der Ultimate-Variante als native Cloud-Lösung sowie als Hybrid-Plattform unter dem Namen Momentum.

Die RAD-Plattform soll mit No-Code- und Low-Code-Techniken den Entwicklungsaufwand reduzieren. Um die die Integration externer Anwendungen vereinfachen, steht die komplette Funktionalität auch als wohldefinierte REST-API zur Verfügung. Da hier konzeptionell nicht zwischen Daten und Inhalten unterschieden wird, lassen sich Datensätze wie auch reine oder datenbezogene Inhalte gleichermaßen verwalten.

Dabei kommen eine Reihe klassischer ECM-Funktionalitäten zum Einsatz: unter anderem Capturing, die Speicherung und Verwaltung jeder Art von unstrukturierten Informationen, Business Process Management, Langzeitarchivierung, Compliance und Auditierung, Zugriffsauthentifizierung und -autorisierung, Zugriffsprotokollierung und Historie sowie eine Versionierung.

Während sich yuuvis RAD an Systemintegratoren und IT-Abteilungen richtet, die mit der Verwaltung großer Informationsmengen betraut wurden, ist yuuvis Ultimate speziell für Coding-Profis gedacht: Softwareentwickler und Communities können damit grundlegende Dokumentenverwaltungsdienste in der Cloud nutzen bzw. zur Verfügung stellen. Der Zugang erfolgt rein API-basiert, nach Registrierung auf Yuuvis.io https://yuuvis.io lässt sich die „Free“-Version direkt testen.

Beispielsweise lässt sich mit yuuvis Ultimate jede Art von Binär- und/oder Textdokument speichern, kennzeichnen, abrufen und verwalten. Über die Definition von Objekttypen können intelligente Informationsverwaltungsprodukte erstellt sowie Attribute mit benutzerdefiniertem Schema definiert werden. Die kombinierte Metadaten- und Volltextsuche vertraut auf eine SQL-basierten Abfragesprache.

Mehr Flexibilität mit yuuvis Momentum

Als dritte Lösung wurde yuuvis Momentum flexibel designt, so dass sie nativ in der Cloud, On-Premises sowie in hybriden Anwendungsszenarien ausgeführt werden kann. Sie bietet demnach hohe Skalierbarkeit und einen größeren Funktionsumfang als die Ultimate-Version, darunter integrierte Benutzer- und Zugriffskontrolle sowie Mandantenfähigkeit.

Momentum soll den Anforderungen von Unternehmen gerecht werden, die extrem große Mengen an Daten und Dokumenten verwalten müssen. Ebenso möglich ist damit die Verwaltung von sehr großen Dateien (wie z.B. Videos), die mittels Streaming übertragen werden. Typische Anwendungsszenarien sind unter anderem die skalierbare Bereitstellung und Lieferung von digitalen Publikationen jeder Art, Langzeitarchive sowie Content-getriebene Cloud Services.

(ID:46491463)