Suchen

Öffentliche Roadmap und neuer Feedback-Prozess Mehr Transparenz für npm-Projekt auf GitHub

Redakteur: Stephan Augsten

Als Paketmanager für JavaScript-Projekte unter Node.js ist npm groß geworden, auch nach Release von Version 7.0.0 erwartet GitHub weiteres Wachstum. Um die JavaScript-Community besser an den Neuerungen teilhaben zu lassen, gibt es nun ein Public Roadmap Repository.

Firmen zum Thema

Mit einer Public Roadmap will GitHub Developer dazu ermutigen, sich an der Weiterentwicklung von npm zu beteiligen.
Mit einer Public Roadmap will GitHub Developer dazu ermutigen, sich an der Weiterentwicklung von npm zu beteiligen.
(Bild: GitHub)

Ohne die Arbeit freier Entwickler wären Node.js und die zugehörige Paket-Registry npm nicht dort, wo sie heute stehen. Das weiß auch GitHub und will die Community der JavaScript-Entwickler deshalb transparenter über mögliche Änderungen und Funktionsupdates informieren, wie Open Source Product Manager Myles Borins im GitHub-Blog schreibt: „Wir wissen, dass die Aufrechterhaltung offener Kommunikationswege und die Transparenz unserer Entscheidungen für die Zukunft von npm und JavaScript unerlässlich ist.“

Kurz nach der Veröffentlichung des Major Release npm v7.0.0 kündigt GitHub deshalb ein neues, öffentliches npm-Roadmap-Repository und einen öffentlichen Feedback-Prozess an. Die Product Roadmap Repo informiert dabei über in Arbeit befindliche Funktionen, in welchem Stadium diese sich befinden und wann sie voraussichtlich ausgeliefert werden.

Man wolle ein möglichst umfassendes Bild von npm zeigen, unterstreicht Borins: „Daher enthält diese Roadmap Elemente für jeden Teil von npm, einschließlich der CLI, der Dokumentation, der Registrierung und der Website.“ Interessierte können im https://github.com/npm/roadmap/projects/1 Roadmap Project Board zu npm bereits die Planung für die kommenden Monate einsehen.

Im öffentlichen Feedback-Repository können GitHub-Nutzer derweil Diskussionsstränge eröffnen, um Vorschläge zur Verbesserung der Produkte zu machen und diese mit der Community und dem npm-Team zu diskutieren. Sobald eine Diskussion eröffnet wurde, will das npm-Produktteam im Idealfall binnen sieben Tagen eine erste Antwort geben. Anschließend wolle man gemeinsam die Lösungsmöglichkeiten eruieren;

Sollte die Lösung des Problems nach Ansicht des Produktteams Priorität genießen, wird es ein Issue eröffnen und die Entwicklung in die Public Roadmap aufnehmen. Ergeht hingegen der Beschluss, das Problem nicht weiter zu verfolgen, wolle man in einem Issue die Argumentation bzw. das Für und Wider beleuchten.

(ID:46960619)