Suchen

Neues Kotlin Plug-in für aktuelle Android Studio IDE Kotlin 1.4 mit neuen Sprachfunktionen und Tools

| Redakteur: Stephan Augsten

Die durch Android getriebene Programmiersprache Kotlin erhält in der jüngst veröffentlichten Version 1.4 einige neue Sprachfunktionen. Compiler und zugehörige Tools wurden ebenfalls aktualisiert, wie im Android Developers Blog zu lesen ist.

Firma zum Thema

Kotlin erhält diverse Sprach- und einige Compiler-Verbesserungen.
Kotlin erhält diverse Sprach- und einige Compiler-Verbesserungen.
(Bild: kotlinlang.org)

Kotlin 1.4 ist laut Wojtek Kaliciński, Android Developer Advocate, ein Meilenstein in der Entwicklung von Kotlin. Die neuen Sprachfunktionen sollen insbesondere das Schreiben von Kotlin-Code vereinfachen, Kalicinski referenziert hier insbesondere auf die eigentlich funktionalen Java-Schnittstellen vorbehaltene Kurzschrift-Syntax, die sich fortan auch für Kotlin-Schnittstellen nutzen lässt, sofern diese per „fun“-Schlüsselwort als „functional“ deklariert werden.

Weitere Sprachverbesserungen erlauben das Mischen von benannten und Positionsargumenten, ein Trailing-Komma auch am Ende von Werte- oder Parameter-Listen, Verbesserungen bei aufrufbaren Referenzen oder auch die Verwendung von „break“- und „continue“-Anweisungen in when-Schleifen. Alle neuen Sprachfunktionen von Kotlin 1.4 finden sich in der Sprachreferenz auf Kotlinlang.org.

Ein zusätzliches Feature ist ein „Expliziter API-Modus“ für Bibliotheken, die in Kotlin geschrieben wurden. Er erzwingt bestimmte Spracheigenschaften von Kotlin, die normalerweise optional sind, wie z.B. die Angabe von Sichtbarkeitsmodifikatoren sowie die explizite Typisierung für alle öffentlichen Erklärungen, um Fehler beim Entwurf einer öffentlichen API zu vermeiden. In der verlinkten Dokumentation finden Sie Anweisungen, wie Sie den expliziten API-Modus aktivieren und diese zusätzlichen Prüfungen verwenden können.

Ein Großteil der Arbeit an Kotlin wurde laut Kaliciński jedoch in die Verbesserung der Qualität und Leistung des Kotlin-Compilers investiert. So soll ein leistungsfähigerer Typ-Inferenz-Algorithmus durch bessere Code-Voraussagen automatische Typherleitung für mehr Produktivität beim Programmieren sorgen.

Daneben bringt Kotlin 1.4 optionale Alpha-Stability-Compiler-Backends für Kotlin/JVM und Kotlin/JS mit. Diese können Code in so genannter intermediate representation (IR) erzeugen, wie er auch im Kotlin/Native-Backend verwendet wird. Google weist darauf hin, dass das Kotlin/JVM-IR-Backend eine Voraussetzung für Jetpack Compose ist und künftig das standardmäßige JVM-Compiler-Backend werden soll.

Grundvoraussetzung für die Nutzung von Kotlin 1.4.0 ist die aktuellste Version von Android Studio. Die Installation des Plug-ins erfolgt in der Regel über eine automatische Benachrichtigung der IDE, lässt sich aber auch über den Menüpunkt „Einstellungen > Plugins“ erzwingen.

(ID:46810562)