Suchen

Dev- und Security-Testing mit Veeam Datalabs Isolierte Instanzen der IT-Betriebsumgebung

| Autor: Stephan Augsten

Die Veeam Hyper-Availability Platform erlaubt es Entwicklern künftig, neue Funktionen und Updates produktionsnah zu testen. Hierfür erzeugt die DataLabs-Komponente isolierte Instanzen der Produktivumgebung.

Veeam DataLabs versorgt Entwickler und Security-Teams auf Nachfrage mit exakten Datenkopien der Produktivumgebung.
Veeam DataLabs versorgt Entwickler und Security-Teams auf Nachfrage mit exakten Datenkopien der Produktivumgebung.
(Bild: Veeam)

Mit DataLabs erweitert Veeam die bisherigen „Virtual Labs“ um eine Kopierfunktion, die Sandbox-ähnliche Instanzen der Produktivumgebung erzeugt. Diese isolierten Abbilder der Produktivumgebung operieren dabei mit aktuellen Geschäftsdaten.

Veeam DataLabs nutzt dabei Kernelemente der Backup- und Replikationsfunktionen. Im Sicherungsprozess werden die Daten einmal erfasst und dann für weitere Anwendungsfälle oder auch neue Anwender weiterverwertet.

Über einen Self-Service können Entwickler die Instanzen der Produktivumgebung speziell für ihre Arbeit starten. So entwickeln und testen sie jeweils mit den aktuellsten Datenkopien. In den Sandbox-Umgebungen lassen sich neue Patches und Updates testen, bevor diese im echten Betrieb zum Einsatz kommen.

Die Datenkopien dienen zudem Sicherheits- und Forensik-Teams dazu, Sicherheitslücken aufzuspüren oder bereits identifizierte Sicherheitsprobleme zu analysieren. Auch die Compliance, also die Umsetzung regulatorischer Anforderungen wie Datenschutz-Vorgaben, lässt sich auf diesem Weg prüfen. Dank der abgeschotteten Umgebungen wirkt sich keine Aktivität auf den laufenden Betrieb aus oder erfordert zusätzliche Infrastruktur-Komponenten.

Zusätzlich nutzt Veeam DataLabs die Universal Storage API, um Produkte von Storage-Partnern wie Cisco, HPE, IBM, NetApp, Pure Storage zu integrieren und komplette Speicher-Snapshots zu ermöglichen. Weitere Informationen zu Veeam DataLabs auf einer Unterseite zur Availability Suite.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:45321056)

Über den Autor

 Stephan Augsten

Stephan Augsten

Chefredakteur, Dev-Insider