Registrierungspflichtiger Artikel

Management von Multicloud-Umgebungen Infrastructure as Code mit Terraform

Von Thomas Joos

Anbieter zum Thema

Terraform ermöglicht das zentrale Ansprechen und Abstrahieren von Cloud-Ressourcen verschiedener Anbieter. Kommen Ressourcen aus AWS, Azure oder auch der Google Cloud Platform zum Einsatz, kann Terraform die Anbindung vereinfachen.

Mit Terraform lassen sich komplexe Multicloud-Szenarien mit kleinen Konfigurationsdateien umsetzen.
Mit Terraform lassen sich komplexe Multicloud-Szenarien mit kleinen Konfigurationsdateien umsetzen.
(Bild: Joos)

Terraform ist ein in Go geschriebenes Open-Source-Tool des Unternehmens HashiCorp aus dem Bereich Infrastructure-as-Code (IaC). Mit dem Werkzeug lässt sich eine Rechenzentrumsinfrastruktur in einer Art JSON-Programmiersprache deklarativ abbilden (Hashicorp Configuration Language, HCL).

Dadurch ist es möglich, die gewünschte Systemarchitektur unabhängig in kurzen Textdateien zu hinterlegen und plattformunabhängig auf die verschiedenen Plattformen zu verteilen. In DevOps-Umgebungen ist der Einsatz natürlich ideal, da sich hier weitreichende Automatismen umsetzen lassen. Das Tool kann in Windows, Linux, macOS, FreeBSD, OpenBSD und Solaris installiert werden.