Suchen

Low-Code-Entwicklung HCL Software startet Domino Volt

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Stephan Augsten

Mit Domino Volt bietet HCL Software ab sofort eine Lösung zur Low-Code-Anwendungsentwicklung an. Wie der Name schon erahnen lässt, basiert sie auf der HCL Domino Platform.

Firma zum Thema

HCL Software bietet die Low-Code-Plattform Domino Volt ab sofort an.
HCL Software bietet die Low-Code-Plattform Domino Volt ab sofort an.
(Bild: Screenshot / HCL)

Domino Volt stellt eine Low-Code-Plattform bereit. Sie soll die herkömmliche und meist zeitaufwändige Entwicklung von Anwendungen einfacher gestalten. Laut dem Anbieter lassen sich Unternehmens-Apps rund 60 bis 70 Prozent schneller als auf klassischem Wege erstellen.

Der grundlegende Aufbau inklusive Formularen, Ansichten, Workflows und Prozessautomatisierung sei in wenigen Minuten erledigt. Entwickler können zudem Integrationen, angepasste CSS, JavaScript und REST-APIs ergänzen. Bei den Anwendungen handelt es sich um native Domino-Apps: Kunden können die Apps installieren, verwalten, ausbauen und schnell auf mobilen Geräten bereitstellen.

Apps unkompliziert erstellen

„Domino Volt setzt unsere Mission der ständigen Innovation und Modernisierung der Domino-Apps fort, auf der das Geschäft von mehr als 15.000 Kunden weltweit basiert“, erklärt Darren Oberst, Corporate Vice President und Head of HCL Software. Man wollte mit Volt Geschäftsanwendern, die täglichen Prozessen und Problemen am nächsten sind, die Entwicklung eigener Anwendungen ermöglichen.

Letztere bewältigen laut Oberst nicht nur aktuelle Herausforderungen, sondern passen sich auch an bestehende Geschäftsprozesse und Arbeitsabläufe an. „Von abteilungsspezifischen bis hin zu geschäftskritischen Anwendungen wollen wir den Wert von Domino auf alle Mitarbeiter im Unternehmen erweitern“, ergänzt er.

Detaillierte Informationen zur Volt-Lösung sind auf der HCL-Website zu finden.

(ID:46534885)