Neue Werkzeuge, Compiler-Erweiterungen und Analysen

GNAT Pro 18.1 und weitere AdaCore-Tools

| Autor: Stephan Augsten

AdaCore hat Version 18.1 seiner Produktlinien angekündigt.
AdaCore hat Version 18.1 seiner Produktlinien angekündigt. (Bild: AdaCore)

Im Zuge der Aktualisierung der Ada-Entwicklungsumgebung GNAT Pro hebt AdaCore auch die Development-Tools CodePeer, SPARK Pro und QGen auf Version 18.1.

Die aktualisierte Ada-Entwicklungsumgebung GNAT Pro 18.1 soll neben etlichen Compiler-Erweiterungen mit neuen Werkzeugen, besserer Code-Effizienz und mehreren neue Targets aufwarten. Mit GNAT Pro Assurance, GNAT Pro Enterprise und GNAT Pro Developer hat AdaCore drei verschiedene Produktlinien im Angebot.

Alle GNAT-Pro-Abonnements nun die Verifikationstechnologie SPARK Discovery sowie GNAT Pro Assurance. Nutzer der Enterprise-Edition können außerdem auf das GNATstack-Stack-Analysetool von AdaCore zurückgreifen. Mit der GNAT Pro Tool Suite erfährt das GPRbuild Projekt-Tool ein Upgrade. Darüber hinaus kündigt AdaCore neue Regeln im Codierungs-Standard-Checker GNATcheck, GNATcoverage-Unterstützung für Lauterbach-Probes und neue Optionen im GNATtest Unit Testing Framework an.

Die integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) GNAT Programming Studio (GPS) soll mehr Performance und Verbesserungen der Benutzeroberfläche bieten. Dies umfasst auch Verbesserungen der C/C++-Navigationsengine; GNATbench unterstützt laut AdaCore Eclipse 4.8 Oxygen und Wind River Workbench 4.12.

Das CWE-kompatible statische Ada-Analysetool für CodePeer soll neben besserer Performance eine einfachere Analyse von Non-GNAT-Code ermöglichen, weniger False Positives erzeugen und GNAT-Warnungen in die Ausgabe integrieren. Ein aktualisiertes Kit für die Werkzeugqualifizierung für DO-178C ist auch für CodePeer 18.1 verfügbar; es deckt zusätzliche Ada-Konstrukte einschließlich Exceptions, Access Types und generische Units ab.

Die formale Verifikationsumgebung SPARK Pro, die von AdaCore und seinem Partner Altran gemeinsam entwickelt wurde, hat den Units in der vordefinierten Umgebung Contracts hinzugefügt und die Automatisierung der Beweise verbessert. SPARK Pro 18.1 ermöglicht Benutzern auch die Durchführung interaktiver Beweise in GPS.

Derweil wurde QGen, der SPARK- und MISRA-C-Codegenerator, um einen Kompatibilitätsprüfer erweitert. Dieser soll die Konformität von Beispielmodellen mit der unterstützten sicheren Teilmenge von Simulink/Stateflow-Modellen überprüfen. QGen 18.1 implementiert auch mehrere neue Blöcke und unterstützt Simulink/Stateflow-Versionen bis 2017b.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45118585 / Embedded Software)