Suchen

Entwurfsfunktion für frische Ideen GitHub führt Draft Pull Requests ein

| Redakteur: Stephan Augsten

GitHub bietet jetzt die Möglichkeit, von Pull-Requests zunächst einen Entwurf zu erstellen, um neue und möglicherweise „unfertige“ Ideen umzusetzen. Durch diesem Zustand lässt eine Code-Zusammenführung aktiv von Vornherein ausschließen.

Firmen zum Thema

Mit Draft Pull Request können Entwickler eine Diskussion zu neuen Coding-Ideen in Gang bringen, ohne das Repository zu beeinflussen.
Mit Draft Pull Request können Entwickler eine Diskussion zu neuen Coding-Ideen in Gang bringen, ohne das Repository zu beeinflussen.
(Bild: GitHub)

Möchte ein Entwickler unter GitHub seinen Teammitgliedern signalisieren, dass eine Pull-Anfrage nur eine Diskussion in Gang bringen soll und sich der Code in keinem beurteilungsfähigen Zustand befindet, kann er dies künftig mit Draft Pull Requests tun.

Beim Öffnen einer Pull-Anforderung erscheint neben der Schaltfläche „Create pull request“ nun ein Dropdown-Menü, über das die Option des Drafts verfügbar ist. Der Entwurf ist dabei auffallend anders gestaltet, um deutlich zu signalisieren, dass er sich im Entwurfszustand befindet.

Wichtig ist, dass der Code sich dann nicht von allen involvierten Kollegen mit dem Projekt „mergen“, also zusammenführen lässt. Teammitglieder können den Code aber lokal ausprobieren und Feedback geben. Erst wenn der Code-Ersteller am unteren Rand der Pull-Anfrage den Status auf „Ready for review“ setzt, wird die Draft-Kennzeichnung entfernt, so dass das Zusammenführen gemäß den Einstellungen des Projekts möglich ist.

Liegt im Code Repository eine CODEOWNERS-Datei, unterdrückt der Draft-Status zudem Benachrichtigungen an die hinterlegten Prüfer. Auch hier gilt: Sobald der Entwickler die Pull-Anfrage entsprechend markiert, werden die Code-Verantwortlichen werden aufgefordert, die Pull-Anforderung zu überprüfen.

(ID:45755731)