Suchen

Wettbewerb zur Nutzung von Earth-Oberservation-Daten Frist für Copernicus Masters 2019 läuft

| Redakteur: Stephan Augsten

Das Erdbeobachtungsprogramm Copernicus liefert Daten, die sich für allerhand Analysezwecke nutzen lassen. Im Zuge der Copernicus Masters werden Anwendungen und Lösungen prämiert, die sich mit wichtigen Herausforderungen befassen.

Firma zum Thema

Der Fokus der Copernicus Masters liegt auf kommerziellen Anwendungszwecken von Erdoberservationsdaten.
Der Fokus der Copernicus Masters liegt auf kommerziellen Anwendungszwecken von Erdoberservationsdaten.
(Bild: Copernicus-Masters.com)

Ob Stadtplanung oder Energieversorgung, Bewässerung oder Forstwesen, Klimaveränderungen oder die Entwicklung des marinen Ökosystems: Das europäische Erdbeobachtungsprogramm Copernicus bietet einen offenen Zugang zu verschiedensten Erdobservationsdaten (EO-Daten), deren Umfang sich täglich auf 15 Terabyte beläuft.

Diese riesige Menge an Satellitendaten wird mithilfe moderner Datenplattformen in der Cloud empfangen und verarbeitet. Die Integration mit Künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) soll dabei die Entwicklung neuer Anwendungen im EO-Bereich ermöglichen.

Im Rahmen der Copernicus Masters 2019 wird nach neuen Anwendungen, Lösungen und Geschäftskonzepten gesucht. Dementsprechend sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Start-ups, Universitäten und Einzelpersonen aus den Bereichen Wirtschaft, Forschung und Hochschulen dazu aufgerufen, ihre Vorschläge einzureichen.

Noch bis Sonntag, 30. Juni, können potenzielle Teilnehmer ihre EO-Lösungen in acht Disziplinen einreichen. Die möglichen Anwendungsfälle reichen dabei von der Zukunft der Erdbeobachtung, KI und ML über Energie, Gesundheit, nachhaltiges Wohnen, Smarte Landwirtschaft und digitale Verkehrsleitsysteme bis hin zu Seefahrt, Verteidigung und Sicherheit.

Josef Aschbacher, Direktor der Erdbeobachtungsprogramme der ESA, sieht in den Copernicus Masters einen Treiber für zukunftsorientierte Anwendungen und Geschäftskonzepte. „Dies schafft sozioökonomische Vorteile durch öffentliche Dienstleistungen in ganz Europa. Außerdem unterstützt sie Unternehmensgründungen und Hightech-Arbeitsplätze in der digitalen Wirtschaft Europas.“

Neben Geldpreisen können sich die Gewinner einen Zugang zu einem internationalen Netzwerk führender Erdbeobachtungsorganisationen, umfangreichen Satellitendatenquoten und Unterstützung bei der Geschäftsentwicklung im Wert von insgesamt mehr als 450.000 Euro sichern. Der Gesamtsieger erhält einen zusätzlichen Geldpreis von 10.000 Euro.

Partner der Copernicus Masters sind die Europäische Weltraumorganisation (ESA), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Astrosat, Planet und BayWa sowie Airbus zusammen mit sobloo und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Informationen zu den diesjährigen Herausforderungen, Preisen und Partnern finden Interessierte unter Copernicus-Masters.com, weitere Informationen finden sich auf Space-of-Innovation.com.

(ID:45851776)