Neuer Lernpfad bei Microsoft Learn Entwickler-Kurs zu Java auf Microsoft-Azure

Redakteur: Stephan Augsten

Auf der Learn-Plattform von Microsoft wurde unter dem Titel „Java on Azure“ ein neuer Lernpfad veröffentlicht. Dieser zeigt, wie Entwickler ihre Java-Anwendungen auf Microsoft Azure erstellen, migrieren und skalieren können.

Firmen zum Thema

In einem Java-Lernpfad beleuchtet Microsoft unter anderem, wie man mit Spring Boot erstellte Microservices in der Azure Spring Cloud ausrollt.
In einem Java-Lernpfad beleuchtet Microsoft unter anderem, wie man mit Spring Boot erstellte Microservices in der Azure Spring Cloud ausrollt.
(Bild: Microsoft / Spring)

In acht Lernmodulen können beschreibt Microsoft detailliert die Möglichkeiten der Java-Entwicklung unter Azure. Dabei kommen sowohl verfügbare Azure-Dienste als auch die Integration mit bekannten Tools zur Sprache, darunter Spring, Tomcat, JBoss/WildFly, WebLogic und WebSphere, Maven, Gradle, IntelliJ, Eclipse, Jenkins oder auch Terraform.

Nach der Einführung befasst sich das zweite Lernmodul direkt mit passenden Azure-Services. Darin erfahren Entwickler, wie sie den richtigen Azure Service für das Deployment Ihrer Java-Anwendungen wählen. In den nächsten Kapiteln geht es dann um das Deployment von Spring Apps, Web Apps sowie Spring-basierten Microservices.

In einem kurzen Intermezzo wird dann gezeigt, wie Entwickler eine auf Java basierende Datenbank-App erstellen, um Daten in Azure Cosmos DB zu speichern und von dort abzufragen. Lerninhalte zur WebApp- und Serverless-Functions-Entwicklung mit Maven bilden den Abschluss.

Die Inhalte sind wie auf der Learn-Plattform üblich kostenfrei verfügbar, allerdings wird für den Lernpfad „Java on Azure“ ein aktives Azure-Abo benötigt. Obligatorisch sind zudem lokale Installationen des Java SDKs (Version 8 oder höher), von Maven (Version 3 oder höher) sowie der Azure CLI (Version 2.12 oder höher).

(ID:47078501)