Pega Digital Experience API von Pegasystems

Einheitliche UX für Web und Mobile Apps

| Autor / Redakteur: Stephan Augsten / Stephan Augsten

Die Pega Digital Experience API soll für wiederverwendbare Komponenten beim UX-Design sorgen.
Die Pega Digital Experience API soll für wiederverwendbare Komponenten beim UX-Design sorgen. (Bild: Pegasystems)

Front-End-Entwickler sollen mit der Pega Digital Experience API für eine einheitliche Benutzererfahrung über Web- und Mobile-Apps hinweg sorgen können. UI-Frameworks wie React und Angular sollen sich dabei mit dem User-Experience-Design-System von Pegasystems kombinieren lassen.

Die Pega Digital Experience API liefert eine Reihe danze Reihe von Design- und Development-Funktionen zur Erstellung von Benutzeroberflächen. Diese lassen sich dann direkt mit den Ende-zu-Ende-Prozessen des Unternehmens verbinden, heißt es seitens Pegasystems. Ziel ist eine einheitliche User Experience (UX, Benutzererfahrung).

Die Pega Digital Experience API liefert einen umfangreichen Satz von UX-Metadaten, so dass sie dynamisch eine Erfahrung zusammenstellen können, die. UI-Elemente, die mit dem No-Code-UX-Designsystem von Pega geändert wurden, werden ohne zusätzliche Codierung sofort in das benutzerdefinierte JavaScript-Framework des Entwicklers übernommen.

Für Entwickler, die UI-Frameworks wie React und Angular bevorzugen, stehen dabei offene Programmierschnittstellen samt Starter-Paketen und Beispiel-Code bereit. Über diese lassen sich die Pega-Designfunktionen dynamisch als REST-fähige Dienste einbinden. Ein ganzer Satz an UX-Metadaten erlaubt es, erforderliche Felder, Datentypen, Validierungsregeln und weitere Geschäftslogiken dynamisch einzubinden.

Bestehende Schnittstellen lassen sich mit Micro-Frontends erweitern, hierbei wird auf die Pega-Mashup-Technologie zurückgegriffen. Entwickler können neue damit Funktionen hinzufügen, die nahtlos mit bestehenden Schnittstellen interagieren. So müssten sie bei neuen Anforderungen nicht die gesamte Benutzeroberfläche neu programmieren, heißt es seitens Pegasystems.

Zudem bietet das UX-Designsystem ein Dutzend vorgefertigte Template sowie die Möglichkeit, eigene Vorlagen zu erstellen. Die wiederverwendbaren Komponenten lassen sich laut Pegasystems nahtlos in bestehende Lösungen integrieren. Eine Drag-and-Drop-Schnittstelle ermöglicht die vollständige Anpassung der Benutzeroberfläche ohne Programmieraufwand.

Native mobile Anwendungen lassen sich über das Pega Connect SDK mit Pega-APIs verbinden. Mobile Betriebssystem-Updates automatisch im Backend verwalten, um sicherzustellen, dass die Anwendungen mit den neuesten Funktionen kompatibel sind.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45417173 / Cross Plattform)