Aufbereitete „State of DevOps“-Umfrage von Puppet

DevOps heißt nicht zwingend Automatisierung

| Autor: Stephan Augsten

In der alternativen Aufbereitung der „State of DevOps“-Umfrage bricht Puppet die IT-Performance auf Regionen, Abteilungen und weitere Bereiche herunter.
In der alternativen Aufbereitung der „State of DevOps“-Umfrage bricht Puppet die IT-Performance auf Regionen, Abteilungen und weitere Bereiche herunter. (Bild: Puppet)

Trotz intensiver Bemühungen, DevOps-Praktiken umzusetzen und auszubauen, sind automatisierte Prozesse noch längst nicht in den Unternehmen etabliert. Dies zeigt der aktuelle „State of DevOps Market Segmentation Report“ von Puppet.

„Automatisierung ist nicht so weit verbreitet, wie Sie denken“, schreibt Puppet in der auf Regionen und Industriezweige heruntergebrochenen Version des „State of DevOps“-Reports. Die aufbereiteten Erkenntnisse beruhen auf den Antworten von 27.000 IT- und Technik-Experten weltweit.

Die Mehrheit der Befragten berichtete demnach von einem hohen Maß manueller Tätigkeiten in den Bereichen Konfigurationsmanagement, Bereitstellung, Test und Änderungsfreigabe. Letzteres bezeichnet Puppet gar als die letzte „Human knows best“-Bastion.

Die meisten Unternehmen starteten ihre DevOps-Strategien bei den Disziplinen mit dem ohnehin größten Handlungsbedarf: Deployment-Automatisierung, Versionskontrolle, kontinuierliche Integration und Infrastruktur-Automatisierung. Die am seltensten genannten Ansatzpunkte waren Lean-Praktiken wie z.B. das Arbeiten in kleinen Chargen und die Visualisierung der wichtigsten Qualitäts- und Produktivitätskennzahlen.

Interessanterweise steigen laut Puppet mit zunehmender Verbreitung von DevOps-Praktiken auch die Erwartungen. Was vor wenigen Jahren noch als große Belastung für die IT empfunden worden sei, erscheine heute als fairer bis mittelmäßiger Aufwand. Dies deute darauf hin, dass die bessere Zusammenarbeit von Abteilungen und Teams nicht mehr nur ein „nice to have“ sind, sondern eine Selbstverständlichkeit. „DevOps hebt gleichzeitig die Messlatte und die Erwartungen an das, was möglich ist“, resümiert Puppet.

In dem Report schlüsselt der Hersteller auch die IT-Performance nach Region, Industrie, Abteilungen, Unternehmens- sowie Infrastrukturgröße und eingesetzten Betriebssystemen an. Die genauen Zahlen finden Interessierte direkt im State of DevOps Market Segmentation Report von Puppet.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45355804 / Versionskontrolle)