Suchen

Programmieren mit C-Sharp, Teil 5 Debugger, Haltepunkte und Kommentare in C#

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Stephan Augsten

C# bietet einen schnellen Einstieg in die Entwicklung. In diesem Beitrag geben wir einen Überblick zur Syntax und den Einstieg in die Entwicklung mit C-Sharp. Außerdem zeigen wir, wie das Debugging generell funktioniert.

Firma zum Thema

Über das Debugging ist es möglich, Code zeilenweise auszuführen. Das Ergebnis wird je nach Programmart in der Konsole oder in der grafischen Oberfläche angezeigt.
Über das Debugging ist es möglich, Code zeilenweise auszuführen. Das Ergebnis wird je nach Programmart in der Konsole oder in der grafischen Oberfläche angezeigt.
(Bild: Joos / Microsoft)

Wird ein neues Programm mit C# erstellt, zum Beispiel in Visual Studio als Console-App, wird bereits auf den ersten Blick klar, dass es mehrere Bereiche und Schlüsselwörter im Code gibt. Diese Bereiche werden bereits beim Erstellen einer App in Visual Studio entsprechend eingerückt und farblich formatiert. Natürlich können Anwendungen einen unterschiedlichen Aufbau haben. In den meisten Fällen ähneln sich in C# Konsole-Anwendungen und Windows-Anwendungen bei der Erstellung mit Visual Studio.

C# nutzt generell eine ähnliche Syntax wie C. Der Code unterscheidet zwischen Groß- und Kleinschreibung (Case Sensitive). Hier muss also darauf geachtet werden, vor allem bei der Verwendung von Schlüsselwörtern. Einzelne Anweisungen werden in den meisten Fällen mit Semikolon (;) beendet. Die Anweisungen lassen sich also auch auf mehrere Zeilen verteilen und darüber hinaus in Blöcken gruppieren. Dazu werden die Blöcke in geschweifte Klammern zusammengefasst.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Schlüsselwörter, Bezeichner und Methoden

Blaue Wörter kennzeichnen Schlüsselwörter, die Visual Studio für C# nutzt. Die Nutzung ist reserviert, dass heißt der entsprechende Begriff kann nur in Zusammenhang mit dem Schlüsselwort genutzt werden. Zusätzlich gibt es noch Bezeichner. Diese lassen sich auf Basis von vordefinierten Regeln selbst definieren und zum Beispiel für Variablen nutzen.

Bezeichner und Schlüsselwörter werden farblich gekennzeichnet und lassen sich sofort unterscheiden. Ein Beispiel kann zum Beispiel das Schlüsselwort „class“ mit dem Bezeichner „Program“ sein. Visual Studio legt automatisch den Bezeichner „Program“ fest, wenn eine Konsolen-App oder eine Windows-App erstellt wird.

Klassen, wie zum Beispiel „Class Program“ benötigen eine Main-Methode. Diese wird beim Erstellen eines neuen Programmes automatisch angelegt. In Visual Studio wird der Klassen-Block in geschweiften Klammern eingefasst, die Main-Methode befindet sich ebenfalls in diesem Block und verfügt über einen eigenen Block an geschweiften Klammern:

using System;
namespace ConsoleApp1
{
   class Program
   {
      static void Main(string[] args)
      {
         Console.WriteLine("Hello World!");
      }
   }
}

In diesem Beispiel, das automatisch angezeigt wird, wenn in Visual Studio eine Konsolen-App erstellt wird, ist die Main-Methode folgende:

static void Main(string[] args)

Die Main-Methode führt die Anweisungen aus, die in den geschweiften Klammern aufgelistet sind. In diesem Beispiel ist das:

{
   Console.WriteLine("Hello World!");
}

Natürlich lassen sich in der geschweiften Klammer mehrere Befehle integrieren, auch von der gleichen Art:

{
   Console.WriteLine("Hello World1!");
   Console.WriteLine("Hello World2!");
   Console.WriteLine("Hello World3!");
   Console.WriteLine("Hello World4!");
   Console.WriteLine("Hello World5!");
}

Programme mit und ohne Debugging testen

Programme lassen sich in Visual Studio sehr schnell testen. Bei der Auswahl von „Debuggen“ stehen die Optionen „Starten ohne debuggen“ und „Debugging starten“ zur Verfügung. Auch über das grüne Dreieck, das neben dem App-Namen in der Leiste angezeigt wird, lässt sich das Programm starten. Die einzelnen Befehle werden ausgeführt und in einem Konsolenfenster angezeigt. Auf das Debuggen kommen wir im nächsten Abschnitt

Debugging – Haltepunkte und Einzelschritte

Über einen Klick auf die linke Spalte lassen sich im Code Haltepunkte definieren. Wird das Programm mit Debugging-Funktion gestartet, unterbricht Visual Studio die Ausführung an dieser Stelle. So lassen sich einzelne Programmabläufe testen. Auf der rechten Seite des Fensters werden darüber hinaus die Diagnose-Tools eingeblendet, die zeigen, wo es bei einem Programm zu Problemen kommt.

Durch einen Klick auf „Weiter“ wird die Ausführung des Programmes bis zum nächsten Haltepunkt fortgeführt. Mit diesen Schritten lassen sich Programme auf Probleme testen. Wie beim Ausführen des Programmes ohne Debugging, wird die Ausgabe des Programmes im Fenster ebenfalls bis zu dieser Stelle angezeigt.

Über den Menüpunkt „Debuggen“ lassen sich aber nicht nur Haltepunkte berücksichtigen, sondern mit „Einzelschritt“ einzelne Zeilen testen. Bei der Auswahl von Einzelschritt führt Visual Studio immer den nächsten Schritt im Programm-Code aus.

Kommentare im Quellcode

Werden Fehler erkannt, können die Zeilen mit zwei Schrägstrichen (Slashes), die zu Beginn der Zeile gesetzt werden, von der Ausführung ausgenommen werden. Dadurch bleibt der Code erhalten, wird aber nicht mehr ausgeführt. Auf diesem Weg lassen sich Fehler schneller eingrenzen und danach beheben. Werden die beiden Schrägstriche entfernt, führt Visual Studio das Programm auch wieder aus.

Diese auskommentierten Zeilen kennzeichnet Visual Studio in Grün. Die Kommentare müssen hinter die beiden Querstriche gesetzt werden. Sollen mehrere Zeilen als Kommentar genutzt werden, wird in der ersten Zeile „/*“ geschrieben, in der letzten „*/“. Alle Zeilen zwischen den beiden Zeilen werden als Kommentar bewertet.

(ID:46168762)