Funktionsumfang ausgebaut

Couchbase stellt Autonomous Operator 2.0 vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Stephan Augsten

Der Couchbase Autonomous Operation ist ab sofort in Version 2.0 verfügbar.
Der Couchbase Autonomous Operation ist ab sofort in Version 2.0 verfügbar. (Bild: Couchbase)

Mit der jetzt vorgestellten Version 2.0 erweitert Couchbase seinen Autonomous Operator for Kubernetes um zusätzliche Funktionen aus den Bereichen Sicherheit, Ressourcenmanagement, Monitoring, Hochverfügbarkeit und Cross-Cloud-Kompatibilität.

In Version 2.0 bringt die DBMS-Plattform („Datenbankmanagementsystem“) eine ganze Reihe neuer Funktionen zur Automatisierung komplexer Verwaltungsaufgaben mit. Dazu zählen etwa Automated User and RBAC Management, Automatic Backup and Restore Management sowie Auto-Configuration of Cross Datacenter Replication Management. Mit diesen Features soll Autonomous Operator Unternehmensnutzern den Überganb von Legacy-Systemen auf kostengünstigere, native Cloud-Systeme erleichtern.

Mehr Kontrolle und Transparenz

Neben reduzierten operativen Kosten durch mehr Automatisierung soll Version 2.0 dank eines feingranularen Kubernetes Operator Security Models, Zertifikatsmanagement mit Mutual-TLS-Support sowie zentralisiertem Monitoring und Alerting für mehr Kontrolle und Transparenz sorgen. Dabei kommt der Cloud-native Standard Prometheus zum Einsatz. Unternehmen sollen so unabhängig von der Anzahl ihrer Datenbank-Cluster die Übersicht behalten und Risiken minimieren können.

Silobildung vermeiden

Der Autonomous Operator ermöglicht den gleichzeitigen Einsatz von Couchbase Server und Microservices-Anwendungen auf derselben Kubernetes-Plattform. So sollen Silos vermieden werden, die durch eine Trennung zustandsbehafteter Datenbankapplikationen und der von ihnen unterstützten Container-basierten Microservices entstehen. Zudem bietet Version 2.0 Simplified Deployment for Couchbase Sync Gateway in Kubernetes. Dies soll für einfachere Bereitstellung von Edge-Apps und deren Anbindung an zentrale Cloud-Datenbankanwendungen sorgen.

Unternehmen können Cluster der Couchbase Data Platform in jeder beliebigen Cloud einsetzen. Unterstützt werden unter anderem Red Hat OpenShift, Google Kubernetes Engine (GKE), Amazon Elastic Kubernetes Service (EKS) und der Azure Kubernetes Service (AKS) von Microsoft.

Der Couchbase Autonomous Operator 2.0 ist als Teil der Couchbase Enterprise Subscription ab sofort kostenlos verfügbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46556817 / Datenbanken)