Suchen

Studie „The State of Enterprise Open Source 2020“ von Red Hat Code-Qualität und Cloud-Support als Open-Source-Treiber

| Redakteur: Stephan Augsten

Der Schein trügt offenbar nicht: Die Nutzung von Open-Source-Software nimmt zu, proprietäre Software verliert an Bedeutung, heißt es in der Studie „The State of Enterprise Open Source 2020“ von Red Hat.

Firmen zum Thema

Hybrid-Clouds sind bei 63 Prozent der von Red Hat befragten IT-Führungskräfte im Einsatz, weitere 20 Prozent wollen in den nächsten beiden Jahren nachziehen.
Hybrid-Clouds sind bei 63 Prozent der von Red Hat befragten IT-Führungskräfte im Einsatz, weitere 20 Prozent wollen in den nächsten beiden Jahren nachziehen.
(Bild: Red Hat)

Weltweit beteiligten sich 950 IT-Führungskräfte an der Studie „The State of Enterprise Open Source 2020“. Erstmals hat Red Hat die Untersuchung im vergangenen Jahr durchgeführt, dabei war noch 55 Prozent der von den befragten Unternehmen genutzten Software proprietär. Dieser Wert ist binnen eines Jahres um 13 Prozentpunkte zurückgegangen.

Für 95 Prozent der Teilnehmer ist quelloffene Software insbesondere in Code-getriebenen Infrastrukturen kaum noch wegzudenken. Thematisiert wurde in der Studie dementsprechend auch die Bedeutung der Cloud. Die Umfrage ergab, dass bereits 63 Prozent der befragten Unternehmen über eine hybride Cloud-Infrastruktur verfügen. Von den übrigen 37 Prozent plant mehr als die Hälfte der Großunternehmen die Einführung innerhalb der kommenden zwei Jahre.

Angesichts dieser Entwicklung steigt auch die Bedeutung quelloffener Projekte. 83 Prozent der IT-Führungskräfte bestätigten in der Umfrage, dass Open Source ein entscheidendes Element ist, um die Vorteile von Cloud-Architekturen ausschöpfen zu können. 51 Prozent der Befragten bezeichnen Cloud-Management-Tools als interessantesten Open-Source-Aspekt, nur IT-Security steht mit 52 Prozent noch etwas besser da.

Die Untersuchung zeigt auch, dass Open Source Software nicht mehr nur aus Kostengründen eingesetzt wird, sondern mittlerweile ganz andere Faktoren eine Rolle spielen: Ein Drittel der Studienteilnehmer schätzt die hohe Softwarequalität, dahinter folgen niedrigere Total Cost of Ownership (30 Prozent) und besserhöhere Sicherheit (29 Prozent).

Ein Blog-Beitrag von Red Hat befasst sich näher mit dem „The State of Enterprise Open Source 2020“-Report, die detaillierten Ergebnisse der Open-Source-Studie finden sich ebenfalls auf der Website von Red Hat.

(ID:46381344)