Definition „Development & Operations“

Was ist DevOps?

| Autor / Redakteur: il1411 / Stephan Augsten

Die Verzahnung von Development und IT Operations zielt auf eine schnellere und qualitativere Softwareentwicklung ab.
Die Verzahnung von Development und IT Operations zielt auf eine schnellere und qualitativere Softwareentwicklung ab. (© anathomy - Fotolia)

Eigentlich sind die Softwareentwicklung und der IT-Betrieb grundverschiedene Bereiche. Dem DevOps-Ansatz folgend sollen diese Bereiche nun zusammenrücken. Das Ergebnis: Eine beschleunigte Entwicklung und ein qualitativ hochwertiges Produkt.

Allgemeine Begriffserklärung

Mit dem Begriff „DevOps“ ist ein Prozessverbesserungsansatz gemeint, der vor allem in der Systemadministration und in der Softwareentwicklung zur Anwendung kommt. Dabei ist DevOps ein sogenanntes Kofferwort, das sich aus den Wörtern „Development“ und „IT Operations“ zusammensetzt.

Dieser Ansatz hat zum Ziel, in den Bereichen Development (Entwicklung), IT Operations (IT Betrieb) und Qualitätssicherung für eine effizientere und effektivere Zusammenarbeit zu sorgen. Hierzu werden spezielle Anreize, Werkzeuge (Tools) und Prozesse eingesetzt.

Durch die optimierte Zusammenarbeit der verschiedenen Teilbereiche soll die Geschwindigkeit der Softwareentwicklung und die Kooperation zwischen den einzelnen Teams verbessert werden.

Interpretationen des Begriffs

Mittlerweile wird der Begriff DevOps auf unterschiedliche Weise interpretiert. Im Allgemeinen versteht man darunter eine Art Philosophie, nach der die Bereiche Softwareentwicklung und IT-Betrieb hinsichtlich ihrer Kultur, ihrer Praxis und ihrer Werkzeuge auf das Engste zu verzahnen sind.

Durch dieses Vorgehen soll auf etwaige Veränderungen im Entwicklungsprozess möglichst schnell reagiert werden. Somit unterstützt der Ansatz die agile Softwareentwicklung. Während die agile Softwareentwicklung jedoch nur Erfolg hat, wenn das Team einen Wandel hinsichtlich der Art zu programmieren vollzieht, setzt die Umsetzung von DevOps einen Wandel in der Unternehmenskultur voraus.

Der Prozessverbesserungsansatz lässt sich auch als eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit zwischen Entwicklern, Managern, Administratoren und Testern auffassen. Unter diesen Voraussetzungen wird auch der Kunde in den Entwicklungsprozess mit einbezogen.

10 Erfolgsfaktoren für die DevOps-Kultur

Hilfestellung für Management und Entwickler

10 Erfolgsfaktoren für die DevOps-Kultur

31.08.17 - Für IT-Teams, die traditionelle Methoden mit separater Entwicklung und Betrieb gewöhnt sind, kann DevOps eine entmutigende Neuausrichtung bedeuten. Die jahrelang etablierten Silostrukturen scheinen sich kaum aufbrechen zu lassen. lesen

DevOps unterstützt Continuous Integration

Wird Software entwickelt, folgt man in der Regel einem bestimmten Vorgehensmodell. Bekannte Vorgehensmodelle sind beispielsweise das V-Model oder das Wasserfallmodell. Seit 1991 gibt es zudem das Rapid-Application-Development-Modell (RAD-Modell), das auf einem iterativen Entwicklungsansatz und auf dem Prinzip des Prototyping basiert.

Die agile Softwareentwicklung wiederum greift Aspekte des RAD-Modells auf mit dem Ziel, den Entwicklungsprozess zu beschleunigen. Außerdem sorgt die agile Softwareentwicklung für mehr Flexibilität und für eine schnellere Anpassung an sich verändernde Anforderungen. Die Entwicklung des Codes und dessen Ausführung werden eng miteinander kombiniert, um Fehler rasch finden und beheben zu können.

eBook „Die DevOps-Bewegung“

Die DevOps-BewegungDevOps beschreibt nicht nur ein einfaches Vorgehen, es erfordert ein komplettes Umdenken bei der IT-Philosophie. Über allem steht dabei das Zusammenwachsen des Entwicklungsteams mit dem IT-Betrieb, so dass die Abteilungen nicht länger aneinander vorbei arbeiten können. In diesem eBook erfahren Sie mehr über die DevOps-Bewegung und erhalten nützliche Tools und Tipps. (PDF | ET 22.02.2017)

eBook herunterladen »

Die Verzahnung von Codeentwicklung und -ausführung wird als Continuous Integration bezeichnet. Inzwischen gibt es auch spezielle Continuous-Integration-Software, deren Einsatz dafür sorgen soll, die Code-Qualität zu verbessern und die Software robuster zu machen.

DevOps ermöglicht Continuous Delivery

DevOps-Prozesse und -Methoden kombinieren den Ansatz der agilen Softwareentwicklung mit weiteren Prinzipien, wie beispielsweise dem des „Systems Management“, für das der IT-Betrieb die Verantwortung trägt. Das Ergebnis ist ein hochagiles Gesamtkonzept, das die Continuous Delivery der Software ermöglicht. Mit „Contininuous Delivery“ ist das kontinuierliche Ausliefern von Softwareversionen gemeint, die sich trotz ihrer kurzen Entwicklungszeit durch eine hohe Qualität auszeichnen.

DevOps erfolgreich einführen

Um DevOps mit Erfolg umzusetzen, sollten verschiedene Maßnahmen durchgeführt werden. So ist das Erstellen von Business Cases zu empfehlen. Diese Business Cases dienen dazu, die Notwendigkeit des Prozessverbesserungsansatzes zu belegen. Darüber hinaus steigern erfolgreiche Business Cases die Akzeptanz beim Management und beim Anwender.

Im Unternehmen und insbesondere in jedem Team, das am Entwicklungsprozess beteiligt ist, gilt es, eine Kultur der Zusammenarbeit zu etablieren. Auch sollte die Entwicklung der Software durch die Nutzung von Technologien zur Automatisierung unterstützt werden. Und nicht zuletzt sollte eine gemeinsame Metrik verwendet werden, um den Erfolg von Dev-Team und Ops-Team zu messen.

Wie sich DevOps zu DevSecOps entwickelt

Cyber-Sicherheit in Code

Wie sich DevOps zu DevSecOps entwickelt

05.06.17 - DevSecOps ist ein neuer Ansatz zur Gewährleistung kontinuierlicher Cyber-Sicherheit bei der Entwicklung von Software nach dem DevOps-Paradigma. Damit wappnen sich innovative Entwicklungsschmieden gegen mögliche Angriffe. Die Herausforderungen sind enorm; schlüsselfertige Lösungen unzuverlässig. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

5 typische DevOps-Stolpersteine

ITSM Group gibt Tipps für mehr Agilität

5 typische DevOps-Stolpersteine

DevOps ist mit einem Kulturwandel im Unternehmen verbunden und kann allein schon deswegen nicht von heute auf morgen zum Erfolg führen. Auf dem langen Weg zum agilen IT-Unternehmen warten einige Stolpersteine, wie die ITSM Group aktuell beleuchtet. lesen

Studie zu Zugangsdaten in DevOps-Umgebungen

Keine „Privileged Account Security“-Strategie

Studie zu Zugangsdaten in DevOps-Umgebungen

Privilegierte Benutzerkonten und Zugangsdaten sind in erster Linie eine Baustelle der IT-Security. Da das Problem aber Bereiche wie die Software-Entwicklung und -Bereitstellung direkt betrifft, hat CyberArk im Rahmen einer Umfrage auch DevOps-Verantwortliche hierzu befragt. lesen

Wie Software-Entwickler ihre Arbeitssituation beurteilen

Kommentar zu Developer-Studie von CA

Wie Software-Entwickler ihre Arbeitssituation beurteilen

Unrealistische Abgabetermine, mangelnde Kommunikation, unübersichtliche Workflows: Obwohl Software-Entwickler in einer CA-Studie viele Baustellen offenlegen, sind sie mit ihren Arbeitgebern trotzdem zufrieden. Wo besteht nun akuter Handlungsbedarf? lesen

Cloud Foundry und Kubernetes in einem Enterprise OS

SUSE Cloud Application Platform

Cloud Foundry und Kubernetes in einem Enterprise OS

In der neuen Cloud Application Platform kombiniert SUSE die Cloud-Foundry-Plattform zur Anwendungsbereitstellung mit dem Container-Management-Framework von Kubernetes. Ziel ist es, das Lifecycle Management traditioneller und neuer Cloud-nativer Anwendungen zu vereinheitlichen. lesen

Red Hat betont Führungsrolle bei DevOps

Porsche Informatik und AWP auf dem Red Hat Forum Österreich

Red Hat betont Führungsrolle bei DevOps

In diesem Jahr rief Red Hat Kunden und Partner aus Deutschland und Österreich zum jährlichen „Red Hat Forum Österreich“ nach Wien. Neben Informationen zur aktuellen technischen Entwicklung der Red-Hat-Produkte hatte das Management mit der Allianz und Porsche Informatik auch zwei prominente Anwender aufs Programm gesetzt. lesen

Infrastruktur via AWS CloudFormation definieren

Automatisierung mit Amazon Web Services, Teil 1

Infrastruktur via AWS CloudFormation definieren

Amazon Web Services bietet zahlreiche Möglichkeiten, das Deployment von Infrastruktur, Plattformen oder komplexen mehrstufigen Anwendungen zu automatisieren. Die wichtigsten sind CloudFormation, Elastic Beanstalk und OpsWorks. Folgender Beitrag wirft einen Blick auf Cloud Formation. lesen

Maximale Flexibilität durch Microservices

Continuous Delivery bei der VW Group IT

Maximale Flexibilität durch Microservices

Agiles Arbeiten wird auch in Konzernen immer mehr zur Normalität. Agile Softwareentwicklung setzt hier auf Microservices-Architekturen und eine Continuous Delivery Pipeline, um neue Anforderungen schnell umzusetzen und den Anwendern rasch erste Ergebnisse zu liefern. Ein Best Practice am Beispiel der Lizenz-Monitoring-Software VWLIC des Volkswagen-Konzerns. lesen

Herausforderungen beim Containereinsatz

DevOps Sicherheit

Herausforderungen beim Containereinsatz

DevOps und Container-Systeme nutzen immer mehr Unternehmen. Die neuen Ansätze können aber zu Problemen bei der Sicherheitsarchitektur führen. Die Sicherheitsfirma tenable hat sich die Probleme genauer angesehen. lesen

API-Kommunikation von Microservices absichern

Spezielle Sicherheitsprobleme

API-Kommunikation von Microservices absichern

Microservices-Architekturen unterliegen anderen Sicherheitsrisiken als monolithische Architekturen. Deshalb ist es wichtig, sich mit diesen Themen zu beschäftigen, bevor man Microservices in seine IT-Umgebung integriert. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44445530 / Definitionen)