Suchen

Neue Tools zur Verwaltung der Microsoft-Cloud Azure Cloud Shell wird erweitert

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Stephan Augsten

Microsoft stellt für seine Azure Cloud Shell neue Tools zur Verfügung. Mit der Cloud Shell lassen sich Shell-Befehle in Webbrowsern durchführen und Azure-Ressourcen verwalten.

Firma zum Thema

Über die Azure Cloud Shell lassen sich Bash- und PowerShell-Befehle absetzen, um Azure-Ressourcen anzusteuern.
Über die Azure Cloud Shell lassen sich Bash- und PowerShell-Befehle absetzen, um Azure-Ressourcen anzusteuern.
(Bild: Microsoft)

Mit Azure Cloud Shell lassen sich nahezu alle Ressourcen in Microsoft Azure über eine Shell direkt im Browser verwalten. Hier werden nicht nur Browser auf PCs unterstützt, sondern auch Browsern auf Tabletts und Smartphones.

Microsoft stellt in der Azure Cloud Shell verschiedene neue Tools zur Verfügung. Damit soll die webbasierte Shell noch effektiver werden, wenn es darum geht Azure-Ressourcen zu verwalten. Sowohl die Cloud Shell als auch die darin enthaltenen Werkzeuge sind über das Azure-Portal zugänglich. Der Zugriff ist aber auch über die mobile Azure-App oder die Azure-Kontoerweiterung für Visual Studio Code möglich.

Neu sind folgende Funktionen:

Azure Functions CLI: Dient zum Erstellen, Testen, Ausführen und Debuggen von Azure-Funktionen.

Bolt: Bei Puppet Bolt handelt es sich um ein Open-Source-Tool mit dem die Verwaltung der Azure-Infrastruktur automatisiert werden kann. Hiermit lassen sich auch Workflows erstellen und verwalten.

Packer: HashiCorp Packer dient zum Automatisieren der Erstellung eines Computerimages. Hierbei kann es sich auch um Container handeln.

Im Rahmen der Veröffentlichung der neuen Tools hat Microsoft einige zusätzliche Komponenten aktualisiert:

Java Development Kit: Version 8.40.0.25

Azure PowerShell

Azure-Befehlszeilenschnittstelle (CLI)

(ID:46078093)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist