Cluster-Verwaltung in der Microsoft-Cloud Azure-Arc-fähiges Kubernetes verfügbar

Redakteur: Stephan Augsten

Auf der Ignite-Konferenz hat Microsoft die generelle Verfügbarkeit von „Azure Arc enabled Kubernetes“ angekündigt. Jeder CNCF-konformer Kubernetes-Cluster lässt sich damit unabhängig von der Umgebung zur Verwaltung an Microsoft Azure anbinden.

Firma zum Thema

Über einen Azure-Arc-Agenten lassen sich CNCF-konforme Kubernetes-Cluster in der Microsoft Cloud verwalten.
Über einen Azure-Arc-Agenten lassen sich CNCF-konforme Kubernetes-Cluster in der Microsoft Cloud verwalten.
(Bild: Microsoft)

Mit einem speziellen Agenten lassen sich CNCF-konforme Kubernetes-Cluster künftig über die Microsoft-Cloud verwalten. „Azure Arc enabled Kubernetes“ wird in den Cluster itnegriert und verbindet ihn mit dem Azure Resource Manager, stellt eine dem System zugewiesene verwaltete Identität bereit und aktiviert das Azure Portal, die CLI und die REST APIs.

Ein Cluster lässt sich auf diesem Weg an jedes Azure-Abonnement und jede Ressourcengruppe anhängen. Anschließend ist es möglich, innerhalb des Clusters Tags zuzuweisen, den Zugriff mit Azure Role Based Access Control (RBAC) zu steuern und mit Azure Resource Graph das gesamte Inventar zu durchsuchen.

Nutzer können sowohl über das Azure-Portal als auch mit dem Kommandozeilen-Tool (CLI) mehrere Konfigurationen für ihre Cluster hinzufügen und verwalten. Alternativ lassen sich gewünschte Konfigurationen auch automatisch über eine Azure-Richtlinie anwenden und sogar GitOps-Prozesse umsetzen.

Die GitOps-Funktionalität wird dabei von Flux bereitgestellt. Cluster-Konfiguration lassen sich damit per Code auf einem, zehn oder hunderten von Clustern definieren, anwenden und überwachen. Azure Arc enabled Kubernetes GA fügt zusätzliche regionale Unterstützung hinzu, erweitert die Optionen für die Authentifizierung an privaten Git-Endpunkten und bietet Unterstützung für Token und vorgenerierte SSH-Schlüssel.

Wie erwähnt, lässt sich der Azure-Arc-Agent über jede CNCF-konforme Kubernetes-Distribution hosten. Hierfür hat Microsoft mit verschiedenen Validierungspartnern zusammengearbeitet, darunter Red Hat (OpenShift), Canonical (Charmed Kubernetes) und SUSE (Rancher) sowie neuerdings VMware (Tanzu Kubernetes Grid, TKG) und Nutanix (Karbon). Weitere Informationen finden Interessierte in den Microsoft Docs zu Arc-enabled Kubernetes.

(ID:47263768)