Kleinere Anwendungen, mehr Sicherheit

Apple gibt Swift 5 offiziell frei

| Redakteur: Stephan Augsten

Dank ausgelagerter Bibliotheken sollen mit Swift 5 erstellte Anwendungen und Apps kleiner und einfacher zu erstellen sein.
Dank ausgelagerter Bibliotheken sollen mit Swift 5 erstellte Anwendungen und Apps kleiner und einfacher zu erstellen sein. (Bild: Apple)

Apple hat mit Swift 5 die neueste Version der hauseigenen Programmiersprache freigegeben. Das Application Binary Interface gilt nun als stabil, so dass die Swift-Runtime nun in sämtlichen Apple-Betriebssystemen enthalten ist.

Apple spricht bei Version 5 von Swift von einem wichtigen „Meilenstein in der Entwicklung der Sprache“. Ein Grund hierfür ist das als „stable“ erklärte ABI (Application Binary Interface), das in alle künftigen Versionen von macOS, iOS, tvOS und watchOS Einzug hält. Anwendungen und Apps lassen sich somit nicht nur einfacher erstellen, sie werden dank ausgelagerter Swift-Bibliotheken auch kleiner sein.

Die Standardbibliothek in Swift 5 enthält die folgenden neuen Funktionen:

  • Zeichenkette mit UTF-8-Kodierung neu implementiert
  • Verbesserte Unterstützung für Raw-Text in String-Literalen
  • Result- und SIMD-Vektortypen hinzugefügt
  • Verbesserungen bei der String-Interpolation
  • Leistungssteigerung von Dictionary und Set

Sprach-, Compiler- und Paketmanager-Updates

Der in Swift 3 augenfällig gewordenen, potenziellen Manipulation von Variablen wird von Grund auf ein Riegel vorgeschoben: Swift 5 erzwingt einen exklusiven Zugriff auf den Speicher für Debug- und Release-Builds. Darüber hinaus Swift 5 unterstützt dynamisch aufrufbare Datentypen, dies soll die Interoperabilität mit dynamischen Sprachen wie Python, JavaScript und Ruby verbessern.

Der Swift Paketmanager enthält eine Reihe neuer Funktionen, darunter Dependency Mirroring, zielgerichtete Build-Einstellungen, benutzerdefinierte Bereitstellungsziele und die Möglichkeit, Code-Coverage-Daten zu generieren. Mit dem Befehl „swift run“ ist es außerdem möglich, Bibliotheken in einen read–eval–print loop (REPL) zu importieren, ohne eine ausführbare Datei erstellen zu müssen.

Swift 5 ist mit der Vorgängerversion 4 und ihren Unterversionen vollständig. Um den Umstieg auf zu erleichtern, enthält Apples Xcode 10.2 eine Code-Migration, die viele erforderliche Quellcode-Änderungen automatisch verarbeiten kann. Für alle Fälle bietet Apple auch einen Swift-5-Migrationsleitfaden. Eine aktualisierte Dokumentation „The Swift Programming Language“ ist auf Swift.org verfügbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45835640 / Programmiersprachen)