App-Management befasst sich mit der Verwaltung von Anwendungen, die für geschäftliche Zwecke auf Mobilgeräten installiert werden.

Im Gegensatz zum Mobile Device Management wird nicht das Gerät selbst verwaltet, was insbesondere in BYOD-Szenarien (Bring Your Own Device) problematisch werden kann. Ziel des Mobile Application Management ist es vielmehr, auf Anwendungsebene granulare Zugriffskontrolle und Monitoring umzusetzen sowie einen App-Wildwuchs im geschäftlichen Umfeld zu verhindern.
Das App-Management umfasst also verschiedene Disziplinen wie Bereitstellung, Aktualisierung und Entfernung mobiler Anwendungen – meist über einen Enterprise App Store – sowie das Monitoring von Performance und Nutzung. Zudem kann der Administrator die Daten geschäftlich genutzter Apps verwalten und sichern, hierzu zählt auch die Remote-Datenlöschung.