Suchen

Connected Business App Economy – Kosten senken mit APIs

| Autor / Redakteur: Dipl. -Ing. Thomas Drilling / Stephan Augsten

Durch den gezielten Einsatz von Application Programming Interfaces, kurz APIs, lassen sich Kosten senken. Diese Aussage stützen zumindest drei Viertel der Unternehmen, die für eine globale Studie im Auftrag von CA Technologies zwischen Mai und Juni 2016 befragt wurden.

Firma zum Thema

Viele Unternehmen setzen laut einer CA-Studie bereits auf Application Programming Interfaces.
Viele Unternehmen setzen laut einer CA-Studie bereits auf Application Programming Interfaces.
(Bild: CA Technologies)

APIs sind das zentrale Nervensystem in der App Economy. Sie bieten dank ihrer Möglichkeit, verschiedene Teile einer Software miteinander kommunizieren zu lassen, einen fertigen und universellen Zugang zu allen Funktionalitäten, die Unternehmen heute bereitstellen müssen.

APIs sind laut Andreas Gerst, CTO & VP Presales, Central Europe bei CA Technologies, gar ein Eckpfeiler für Unternehmensagilität. Sie ermöglichten es, die Customer Experience effizient voranzutreiben und kontinuierlich zu verbessern sowie den „Built to Change“-Ansatz zu verfolgen.

Der Einsatz von APIs ist damit ist ein für den Geschäftserfolg wesentlicher Faktor. Dies ergab eine global angelegte Studie Building a Connected Business in the App Economy, für die Coleman Parkes Research Ltd. im Auftrag von CA Technologies 1770 erfahrene Führungskräfte, darunter 695 in EMEA, zum gezielten Einsatz von APIs befragte.

Deutsche Unternehmen führend

Ein Ergebnis der Studie ist, dass insbesondere deutsche Unternehmen ihre IT-Kosten durch den Einsatz von APIs um 46 Prozent reduzieren konnten. Sie sind damit Spitzenreiter in EMEA. Zudem gaben drei Viertel der befragten Unternehmen aus Deutschland an, dass Sie das Nutzererlebnis verbessern konnten.

Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der befragten deutschen Unternehmen treiben mithilfe von APIs nach eigener Aussage Innovationen durch Drittentwickler voran. Der gezielte Einsatz von APIs beim Bereitstellen und Austauschen von Applikationen ermöglicht es Unternehmen, Daten von Partnern aufzunehmen und grundlegende Services in ihre Apps zu integrieren, ohne selbst neuen Code schreiben zu müssen.

So erlauben beispielsweise Services für „Conversational Commerce“, dass z. B. Kunden mit Marken zu interagieren oder Services über Chat, Messaging oder andere Sprachschnittstellen nutzen. Wird beispielsweise über ein mobiles Endgerät mithilfe von Spracherkennung ein Flug gebucht, bietet sich das Integrieren weiterer Services wie Hotel-, Taxi- oder Restaurant-Buchungen an.

APIs steigern den Geschäftserfolg

Ferner kam die Studie zu dem Schluss, dass 70 Prozent der deutschen Unternehmen durch APIs ihre digitale Reichweite verbessern, 65 Prozent ihre Wertschöpfungskette durch den Einsatz von APIs optimieren und 56 Prozent sich durch den API-Einsatz besser vom Wettbewerb differenzieren konnten. Die Studie fand auch heraus, dass 47 Prozent der deutschen Unternehmen eine höhere Kundenzufriedenheit feststellen, 46 Prozent ihr Transaktionsvolumen steigerten und 45 Prozent Ausfälle im Bereich Compliance vermeiden konnten.

Einerseits setzen zwar 84 Prozent der befragten Unternehmen aus Deutschland APIs ein, um z.B. ihr Wachstum zu steigern (20 Prozent) oder durch APIs von Drittentwicklern Innovation und eine schnellere Markteinführung fördern (21 Prozent). Andererseits fanden die Analysten von CA auch heraus, dass es offenbar auch Hindernisse für den Einsatz von APIs gibt.

Insbesondere die Zeit für die Entwicklung von APIs ist für 32 Prozent der Befragten ein wichtiger Hinderungsgrund. Zudem gaben ebenfalls 32 Prozent an, nicht über qualifizierte Mitarbeiter zu verfügen, 31 Prozent berichten von Schwierigkeiten bei der Integration von API Tools. Die von CA Technologies in Auftrag gegebene Studie lässt jedoch keinen Zweifel an der Notwendigkeit eines anspruchsvollen Ansatzes für das API Life Cycle Management in der App Economy.

(ID:44581237)

Über den Autor

Dipl. -Ing. Thomas Drilling

Dipl. -Ing. Thomas Drilling

IT-Consultant, Trainer, Freier Journalist